Gefahrenquelle für Menschen und Tiere Kreis untersucht Blaualgen-Verdacht am Hariksee

Schwalmtal · Seit Mittwoch gehen das Ordnungsamt der Gemeinde Schwalmtal und der Kreis Viersen dem Verdacht nach, dass das beliebte Ausflugsziel Hariksee von Blaualgen befallen ist. Die Bakterien können für Mensch und Tier gefährlich sein.

Am Hariksee warnen zurzeit Schilder vor Blaualgen

Am Hariksee warnen zurzeit Schilder vor Blaualgen

Foto: Gemeinde

Seit Mittwoch gehen das Ordnungsamt der Gemeinde Schwalmtal und der Kreis Viersen dem Verdacht nach, dass das beliebte Ausflugsziel Hariksee von Blaualgen befallen ist. „Wir erwarten erste Ergebnisse für Freitag und werden dann gemeinsam mit dem Kreis das weitere Vorgehen abstimmen“, erklärte Schwalmtals Pressekoordinator Jan Winterhoff am Donnerstag. Blaualgen sind, anders als der Name vermuten lässt, keine Algen, sondern Cyanobakterien. Erkennbar ist ein Befall an einer grünen Verfärbung des Wassers. Dieses Problem ist in diesem Sommer bereits an Seen in Nettetal und Brüggen-Born aufgetreten. Ursachen dafür sind Sauerstoffmangel im Gewässer und Hitze. Bereits auf der Schwalmtaler und auf der Niederkrüchtener Seite des Hariksees wurden Schilder aufgestellt. Die Verwaltung rät zudem zur Vorsicht, denn die Bakterien können für Menschen gefährlich und für Tiere wie im Wasser spielende oder Wasser trinkende Hunde sogar tödlich sein. „Ist ein Kontakt denkbar und spüren Sie Symptome wie Hautreizungen, Fieber oder Übelkeit, suchen Sie unverzüglich einen Arzt auf“, so die Verwaltung. Würden Tiere Symptome zeigen, sollte ein Tierarzt aufgesucht werden. Die direkte Kontakt mit dem Seewasser solle vermieden werden.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort