1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Kreis Viersen: Sieben-Tage-Inzidenzwert sinkt wieder auf 63

Kreis Viersen : Inzidenzwert sinkt wieder auf 63

Aktuell gelten 328 Menschen im Kreis Viersen als infiziert. 727 Einwohner befinden sich in häuslicher Quarantäne. Alle sieben Covid-19-Patienten auf Intensivstationen in Krankenhäusern im Kreis werden beatmet.

Am Freitag ist der Sieben-Tage-Inzidenzwert im Kreis Viersen leicht gesunken, von 65 auf 63. Dem Kreisgesundheitsamt wurden 26 neue Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Aktuell gelten insgesamt 328 Personen in der Region als infiziert, das sind 37 weniger als am Vortag. 158 von ihnen haben sich mit der englischen Virus-Variante infiziert. Aufgrund epidemiologischer Zusammenhänge geht der Kreis von weiteren 32 Menschen aus, die aktuell mit dieser Virus-Variante infiziert sind.

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet werden derzeit 22 Covid-19-Patienten stationär behandelt. Sieben von ihnen befinden sich auf Intensivstationen, alle sieben werden invasiv beatmet.

Seit Pandemie-Beginn verzeichnet der Kreis Viersen 11.376 Corona-Fälle. 300 Menschen starben, 10.748 gelten als genesen.  727 Kontaktpersonen befinden sich aktuell in häuslicher Quarantäne.

So entwickelten sich die Fallzahlen in den Städten und Gemeinden im Kreis Viersen: Stadt Viersen: Aktuell 76 Infizierte (-10 gegenüber Donnerstag), Nettetal: 64 (-8), Brüggen: 43 (-3), Niederkrüchten: 14 (-1), Schwalmtal: 13 (-2), Kempen: 45 (-10), Willich: 42 (+/-0), Grefrath: 2 (-2), Tönisvorst: 29 (-1).

(ala)