1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Kreis Viersen: Neun Menschen im Krankenhaus

Kreis Viersen : Kreisweit 32 neue Infektionen mit dem Coronavirus

Die Corona-Pandemie ist noch nicht vorbei. Sowohl die Zahlen der Neuinfektionen, als auch die Inzidenzwerte gehen wieder nach oben. In den Krankenhäusern im Kreisgebiet werden neun Patienten stationär wegen Corona behandelt.

Dem Kreis wurden am Mittwoch 32 neue Infektionen mit dem Coronavirus bekannt. Aktuell gelten 204 Personen im Kreis Viersen als infiziert. 75 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne. 

Die Altersgruppe, die bei den Neuinfektionen am meisten betroffen ist, sind mit 21,9 Prozent die 40- bis 49-Jährigen, gefolgt mit 15,9 Prozent von den 30- bis 39-Jährigen. Zählt man aber die Kinder von der Geburt bis 20 Jahre (jeweils 12,5 Prozent) zusammen, kommt man auf 25 Prozent. Kinder und Jugendliche sind also weiterhin stark vom Coronavirus betroffen. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner steigt laut der Statistik des Robert-Koch-Instituts (RKI) von 37,5 auf 44,9. Die Sieben-Tage-Inzidenz des Landes Nordrhein-Westfalen liegt nach Angaben des RKI aktuell bei 52,0. In den sechs Krankenhäusern im Kreisgebiet werden neun Menschen stationär behandelt, einer befindet sich auf der Intensivstation, einer wird beatmet.

Die Zahlen der Infizierten in den einzelnen Kommunen lauten so: Viersen 43 (-1), Nettetal 36 (+3), Brüggen 18 (+/-0), Niederkrüchten 18 (-2), Schwalmtal 5 (+/-0), Kempen 25 (+6), Willich 46 (+1), Grefrath 8 (-1) und Tönisvorst 5 (+2).

(hb)