Unternehmen im Kreis Viersen Silbernes Betriebsjubiläum von Metallbauern gewürdigt

Kreis Viersen · Jahrzehntelang am Markt erfolgreich sein und Betriebe führen – das ist schon ein Leistung. Die Kreishandwerkerschaft hat das jetzt bei Betrieben der Metall-Branche gewürdigt.

 Die Kreishandwerkerschaft hat jetzt Betriebe und Meister der Metall-Branche ausgezeichnet.

Die Kreishandwerkerschaft hat jetzt Betriebe und Meister der Metall-Branche ausgezeichnet.

Foto: Kreishandwerkerschaft

Viele Jahrzehnte erfolgreiches Handwerk hat Metall-Innung Niederrhein jetzt gewürdigt. Dazu gehörte der sehr selten verliehene Eiserne Meisterbrief, den Alfons Stelzer aus Kempen entgegennahm – vor gut 65 Jahren legte er die Prüfung als Schlossermeister ab. Bei Theo Achten, ebenfalls aus Kempen, ist die Meisterprüfung inzwischen mehr als 50 Jahre her. Dafür erhielt er von Obermeister Klaus Caris und Thomas Gütgens, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Niederrhein, den Goldenen Meisterbrief.

Wie die Kreishandwerkerschaft weiter mitteilte, konnte sich der Willicher Stefan Hess über die silberne Variante freuen, die das 25-jährige Betriebsbestehen auszeichnet. Dieses Jubiläum stand auch bei den beiden Viersener Betrieben Metallbau-Schlosserei Hohnen und Metallbau Markus Steinhäuser an. Der langjährige Innungs-Obermeister Leo Jürgens, der dieses Amt 36 Jahre lang bis zur Fusion der Metall-Innungen Krefeld-Kreis Viersen und Rhein-Kreis Neuss ausgeübt hatte, nahm die Ernennungsurkunde zum Ehrenobermeister der Metall-Innung entgegen.

Auch mit seinen inzwischen 90 Lebensjahren ist Alfons Stelzer täglich in dem Unternehmen, das er 1965 gründete und das seinen Namen trägt: Bei der Alfons Stelzer GmbH dreht sich alles um den Werkstoff Stahl – mit heute 55 Mitarbeitern produziert der Betrieb sowohl Einzelteile als auch komplette Maschinen und überdimensionale Sonderkonstruktionen. Zu den besonderen Kompetenzen zählt die Schweißtechnik. Thomas Stelzer leitet das Unternehmen in der zweiten Generation gemeinsam mit seinem Vater.

„Ich kümmere mich um unsere bis zu zwölf Auszubildenden. Mir macht es viel Spaß, mit jungen Leuten zu arbeiten“, berichtet Alfons Stelzer, der auch mit 90 Jahren keinen Gedanken an Ruhestand hegt. Viele der heute im Unternehmen beschäftigten Mitarbeiter und Führungskräfte hat er selbst ausgebildet. Nach wie vor ist der gelernte Kunstschmied gefragt, wenn es um Innovationen und neue Ideen geht.

(RP)