1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Kreis Viersen: Infizierten-Zahlen gehen in allen Kommunen zurück

Corona im Kreis Viersen : Infizierten-Zahlen gehen in allen Kommunen zurück

Die Zahl der mit dem neuartigen Coronavirus infizierten Einwohner des Kreises Viersen ist am Dienstag deutlich zurückgegangen. Dem Kreis wurden 29 neue Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Aktuell gelten damit 695 Personen im Kreis Viersen als infiziert.

Das sind 126 weniger als am Vortag. Die Sieben-Tage-Inzidenz der neuen bestätigten Fälle pro 100.000 Einwohner  sank von 154 auf 152. 783 Kontaktpersonen befinden sich in häuslicher Isolierung.

Laut Divi-Intensivregister sind in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen aktuell zehn der ingesamt 36 Intensivbetten mit Covid-19-Erkrankten belegt. Acht von ihnen müssen beatmet werden. Sieben Intensivbetten sind noch frei.

Auch am Montag wurden neue Infektionen in Schulen und einer Kita bekannt. Betroffen sind die DRK- Kita in Brüggen (eine Person), die Gemeinschaftsgrundschule Elmpt in Niederkrüchten (eine Person) sowie die Gesamtschule Kempen (eine Person, damit erhöht sich die Zahl auf zwölf).

Die nachgewiesenen Fälle aus dem Kreis Viersen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden:Brüggen: 43 (–8), Nettetal: 152 (–25), Niederkrüchten: 32 (–4), Schwalmtal: 34 (–2), Viersen: 189 (–32), Grefrath: 20 (–1), Kempen: 66 (–15), Tönisvorst: 44 (–9), Willich: 115 (–20).

Seit Beginn der Pandemie gab es 2812 nachgewiesene Fälle im Kreis Viersen. 2071 der Infizierten gelten als genesen, 46 sind verstorben.

(mrö)