1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Kreis Viersen: Arbeitslosenzahlen sind höher als im Vorjahr

Arbeitsmarkt im Kreis Viersen : Arbeitslosenzahlen sind höher als im Vorjahr

Die Arbeitslosenquote bleibt in Viersen bei 6,6 Prozent, in Nettetal sank sie im Vergleich zum Vormonat geringfügig von 6,1 auf 6,0 Prozent.

(hb) Im Bezirk Krefeld der Agentur für Arbeit entwickelte sich die Arbeitslosigkeit im Dezember relativ einheitlich. In allen Regionen nahmen im Vergleich zum Vorjahresmonat die Arbeitslosenzahlen zu (plus 16,9 Prozent), mit 12,9 Prozent unterdurchschnittlich in der Geschäftsstelle Nettetal und überdurchschnittlich in der Geschäftsstelle Viersen (19,5 Prozent). Gegenüber dem Vorjahresmonat erhöhten sich die Arbeitslosenquoten in Nettetal auf sechs Prozent und in Viersen auf 6,6 Prozent.

Im Geschäftsstellenbezirk Viersen ist die Arbeitslosigkeit von November auf Dezember geringfügig um 15 auf 5773 Personen gestiegen. Das waren 944 mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote betrug im Dezember 6,6 Prozent, vor einem Jahr belief sie sich auf 5,5 Prozent. 40,4 Prozent der Arbeitslosen sind Langzeitarbeitslose. Es sind mehr Männer (54,8 Prozent) arbeitslos als Frauen (45,2 Prozent). 38,3 Prozent aller Arbeitslosen sind 50 Jahre und älter. Am wenigsten (6,9 Prozent) sind junge Menschen (15 bis 25 Jahre alt) arbeitslos. Interessant ist noch der Unterschied zwischen Rechtskreis Sozialgesetzbuch (SGB) II (Grundsicherung) und SGB III (Arbeitsförderung). Während beim SGB II (Hartz IV) die Arbeitslosenzahlen um 27 auf 3270 zurückgingen, erhöhten sie sich beim SGB III um 42 auf 2503 Personen.

Die Arbeitslosigkeit im Geschäftsstellenbezirk Nettetal hat sich von November auf Dezember um 31 auf 1889 Personen verringert. Das waren 216 Arbeitslose mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote betrug im Dezember 6,0 Prozent, vor einem Jahr belief sie sich auf 5,3 Prozent. Auch in Nettetal sind mehr Männer (56,2 Prozent) als Frauen (43,8 Prozent) arbeitslos. 40,7 Prozent aller Arbeitslosen sind älter als 50 Jahre. 36,2 Prozent sind Langzeitarbeitslose. Und 26,1 Prozent aller Arbeitslosen sind Ausländer. Auch in Nettetal gingen die Zahlen der Arbeitslosen nach SGB II (Grundsicherung) zurück, und zwar um 27 auf 943. Auch beim SGB III (Arbeitslosengeld) ging die Zahl geringfügig um vier auf 946 Arbeitslose zurück.

(hb)