1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Kreis Viersen: 72-jährige Frau aus Viersen am Coronavirus verstorben

Corona-Pandemie im Kreis Viersen : Coronavirus: 72-Jährige aus Viersen gestorben

In Viersen ist eine 72-jährige Frau am Samstag am Corona-Virus gestorben. Damit erhöht sich die Zahl der Verstorbenen seit Beginn der Corona-Pandemie im Kreis Viersen auf 63.

Dem Kreis Viersen wurde am Samstag, 12. Dezember, ein weiterer Todesfall bekannt: Eine 72-jährige Frau aus Viersen ist am Coronavirus gestorben. Außerdem haben sich Personen aus verschiedenen Pflegeeinrichtungen im Kreis infiziert: Vier Bewohner im Lazarus-Haus am Beyertzhof in Kempen (somit erhöht sich die Anzahl auf 24), zwei Bewohner im Alten- und Pflegeheim Haus Salus in Grefrath (somit erhöht sich die Anzahl auf sieben), zwei Bewohner an der Von-Broichhausen-Straße in Kempen (somit erhöht sich die Anzahl auf drei) und ein Mitarbeiter im DRK-Seniorenzentrum Moosheide in Willich (somit erhöht sich die Anzahl auf sieben).

Dem Kreis Viersen wurden am Sonntag, 13. Dezember, weitere Neuinfektionen mit dem Corona-Virus in Schulen und einer Pflegeeinrichtung bekannt. Die Ermittlungen des Gesundheitsamtes dauern in allen Fällen noch an: Paulusstift, Viersen: 16 Bewohner (somit erhöht sich die Anzahl auf 46) und sechs Mitarbeiter (somit erhöht sich die Anzahl auf 26),Heilpädagogisches Zentrum (HPZ), Nettetal: eine Person,  Leonardo da Vinci-Gesamtschule, Willich: eine Person,Gemeinschaftshauptschule Süchteln, Viersen: zwei Personen,Albertus Magnus Gymnasium, Viersen: eine Person, Realschule Josefskirche, Viersen: eine Person, Kindergarten Himmelsschirm, Viersen: eine Person.

(hb)