1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Kreis Viersen: 54 neue Corona-Infektionen und fünf Sterbefälle am 20. April 2021

Corona-Pandemie im Kreis Viersen : 54 neue Infektionen und fünf Sterbefälle

Aktuell gelten im Kreis Viersen 648 Menschen als Infiziert. Der Inzidenzwert ist gestiegen. In den Krankenhäusern im Kreisgebiet werden 43 Corona-Patienten stationär behandelt.

Dem Kreis Viersen sind am Dienstag 54 neue Infektionen mit dem Coronavirus bekannt geworden. Aktuell gelten 648 Personen im Kreis als infiziert. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner steigt von 118 auf 122. Fünf weitere Personen sind an der Corona-Krankheit gestorben. Es handelt sich um einen 77-Jährigen aus Grefrath, einen 89-Jährigen aus Viersen sowie einen 73-Jährigen, eine 78-Jährige und eine 90-Jährige aus Nettetal. Bislang wurden in 1440 Fällen Corona-Mutationen durch Labore nachgewiesen (im Vergleich zu Montag steigt die Anzahl um 28). Von den 1440 Fällen sind 428 Personen aktuell infiziert – davon zwölf mit der südafrikanischen und 416 Personen mit der englischen Variante. In den Krankenhäusern im Kreisgebiet werden 43 Menschen stationär behandelt, davon befinden sich 14 auf Intensivstationen und elf werden künstlich beatmet. 1237 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne. Auch die Kollegen des Leiharbeiters in Viersen, für den ein positives Schnelltestergebnis vorlag, müssen in Quarantäne bleiben. Wie der Kreis am Montag mitteilte, wurden sie getestet. Bislang liegen dem Kreis nach eigenen Angaben mehr als die Hälfte aller Testergebnisse vor. Diese Ergebnisse seien alle negativ.

Die nachgewiesenen Fälle verteilen sich im Westkreis wie folgt:  In Viersen sind von 2928 bekannten Fällen 151 (-2) aktuell infiziert, in Nettetal von 1767 Fällen 107 (-9), in den Gemeinden Brüggen von 374 Fällen 16 (-2), Niederkrüchten von 378 Fällen 21 (-2) und Schwalmtal von 454 bekannten Fällen aktuell 22 (+3).

(hb/naf)