Kreis Viersen: 32 Prozent der Grundschüler besuchen eine offene Ganztagsschule

Kreis Viersen : Jeder dritte Grundschüler wird ganztags betreut

Im Kreis Viersen besuchen 32 Prozent der Grundschüler eine offene Ganztagsschule. Auch Betreuungsangebote wie „Schule von acht bis eins“ werden häufig genutzt.

Im Kreis Viersen nimmt jedes dritte Grundschulkind ein Ganztagsangebot in Anspruch. Das geht aus der aktuellen Statistik des Landesamts für Information und Technik hervor. Von 9977 Grundschülern im Kreis Viersen nutzten im Schuljahr 2017/18 3197 ein offenes Ganztagsangebot, das sind 32 Prozent. Sonstige Betreuungsangebote, wie „Schule von acht bis eins“ oder eine Übermittagsbetreuung nutzten 1740 Grundschüler im Kreis Viersen (17,4 Prozent). In NRW nahmen 45,2 Prozent der 638.438 Grundschüler ein Ganztagsangebot in Anspruch, 8,2 Prozent nutzten eines der sonstigen Betreuungsangebote.

Die höchste Betreuungsquote im Kreis Viersen hatte die Stadt Willich beim offenen Ganztagsangebot: Dort wurden von 1725 Grundschülern 804 Kinder im offenen Ganztag betreut, das sind 46,6 Prozent. Weitere 371 Kinder nutzten sonstige Betreuungsangebote (21,5 Prozent). Auch in Tönisvorst wurde fast jeder zweite Grundschüler ganztags betreut. Von 928 Jungen und Mächen nutzten 42,6 Prozent den offenen Ganztag, 22,8 Prozent ein anderes Betreuungsangebot. In Grefrath sah es ähnlich aus: Dort wurden von 449 Grundschülern 41,4 Prozent im offenen Ganztag betreut, 17,4 Prozent in anderen Angeboten.

In Schwalmtal nutzten von 696 Grundschülern 33,9 Prozent den offenen Ganztag, 20,5 Prozent sonstige Betreuungsangebote. In Viersen wurden von 2468 Kindern 32,6 Prozent im offenen Ganztag betreut, 4,1 Prozent in anderen Angeboten. In Kempen zählten die Statistiker bei 1223 Grundschülern 26,7 Prozent im offenen Ganztag sowie 19,4 Prozent in sonstigen Angeboten. Auch in Nettetal nahm jedes vierte Kind ein offenes Ganztagsangebot an der Grundschule (24,8 Prozent von 1420 Grundschülern) oder ein anderes Betreuungsangebot (21,3 Prozent) in Anspruch. In Niederkrüchten waren von 518 Grundschülern 17,8 Prozent im offenen Ganztag, 18,5 Prozent in sonstigen Betreuungsangeboten. Nur in Brüggen gibt es kein offenes Ganztagsangebot an den Grundschulen. Dort nutzten von 550 Grundschülern aber 199 (36,2 Prozent) sonstige Betreuungsangebote.

Mehr von RP ONLINE