1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Krankenhäuser im Kreis Viersen stocken Intensivbetten auf

Corona im Kreis Viersen : Inzidenz-Wert sinkt im Kreis Viersen auf 87

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Viersen bleibt stabil unter 100. Am Mittwoch sank der Wert von 90 auf 87. Aktuell gelten 496 Personen Einwohner als infiziert. In der Kita St. Katharina in Willich wurde eine Person positiv getestet.

Neue Fälle in Schulen oder Pflegeheimen wurden nicht registriert.

Das Kreisgesundheitsamt kalkuliert den Anteil der Infizierten, die sich mit einer Virusvariation infiziert haben, auf knapp 66 Prozent.

In den Krankenhäusern im Kreis Viersen werden aktuell 28 Covid-19-Patienten stationär behandelt. Die Zahl der Menschen, die aufgrund einer Corona-Infektion auf Intensivstationen liegen, sank leicht auf sechs. Alle sechs werden invasiv beatmet. Laut Divi-Intensivregister wurde am Mittwoch die Zahl der Intensivbetten von 34 auf 35 erhöht, am Mittwochabend waren noch zwei Betten frei.

Seit Beginn der Pandemie gibt es im Kreis Viersen 11.141 nachgewiesene Corona-Fälle. 296 Menschen starben, 10.349 gelten als genesen.
952 Kontaktpersonen befinden sich aktuell in häuslicher Quarantäne.

  • Zum Impfen vorbereitete Spritzen liegen mit
    Pandemie in der Schloss-Stadt : In Hückeswagen sind 28 Personen mit Virus infiziert
  • Aktuelle Corona-Fallzahlen : RKI meldet 236 Neuinfektionen in NRW binnen 24 Stunden - Zahlen sinken wieder
  • Ein Schild weist am Rheinufer auf
    Corona in Düsseldorf : Sieben-Tage-Inzidenz legt wieder leicht zu

So entwickelten sich die Fallzahlen in den Städten und Gemeinden im Kreis Viersen: Stadt Viersen: Aktuell 133 Infizierte (-16 gegenüber Dienstag), Nettetal: 65 (-7), Brüggen: 35 (+2), Niederkrüchten: 20 (-1), Schwalmtal: 26 (-1), Kempen: 76 (-7), Willich: 66 (-10), Grefrath: 25 (-1), Tönisvorst: 50 (-6).

(mrö)