1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Kommunalwahl 2020 im Kreis Viersen: Das ist der neue Kreistag

Kommunalwahl 2020 im Kreis Viersen : Das ist der neue Kreistag

Mehr Mitglieder, eine neue Kräfteverteilung, eine neue Partei: Das sind einige Merkmale des künftigen Kreistags.

Neue Gesichter, eine neue Partei, andere Kräfteverteilung: So sieht der nächste Kreistag aus.

Wie haben sich die Kräfteverhältnisse verschoben? Der neue Kreistag wird größer: Statt 58 Sitzen hat er 64. Die Kandidaten der CDU haben wie bei der Wahl vor sechs Jahren alle 27 Kreiswahlbezirke direkt gewonnen. Über die Liste ziehen als zweitstärkste Kraft die Grünen mit 14 Mitgliedern in den Kreistag ein, sie haben acht Mandate dazu gewonnen. Gefolgt von der ehemals zweitstärksten Kraft SPD, die auf zwölf Sitze kommt, also zwei verloren hat. Die FDP kommt im neuen Kreistag auf fünf Sitze (vorher vier), bei AfD und Linke bleibt es bei je zwei Sitzen, bei den Freien Wählern (FW) bei einem, auch für Die Partei gibt es einen Sitz. Nicht mehr vertreten sind die Piraten.

Gibt es viele Neue im Rat?

Ja. Für die CDU werden zehn Neue im Kreistag sitzen, darunter der Parteivorsitzende der Viersener CDU, Sebastian Achten. Für die SPD neu dabei ist Annalena Rönsberg. Sie war bei der Landratswahl angetreten, holte gegen den Wahlsieger Andreas Coenen (CDU, 54,1 Prozent) 27,7 Prozent der Stimmen. Mit Ausnahme von Marianne Lipp bleiben die Grünen-Mitglieder des alten Kreistags auch im neuen, dazu kommt zum Beispiel Maria Dittrich, eine der Sprecherinnen der Kreis-Grünen. Neu dabei sind auch Christian Hund für Die Partei, die bei der Kreistagswahl zwei Prozent der Stimmen holte, für die AfD Kay Gottschalk und Karl Georg Reulen.

  • Der alte und neue Vorsitzende des
    FDP-Parteitag in Oedt : Bezirksparteitag: FDP grenzt sich klar von AfD ab
  • NRW-Ministerpräsident Armin Laschet begrüßt auf dem
    Bewerber um CDU-Vorsitz : Laschet, Merz und Röttgen sprechen bei Veranstaltung in Köln
  • Denisa Richters / für die Kolumne
    Kolumne Mensch Gladbach : War ich grün? Supergrün!

Wie hat der Westkreis bei der Kreistagswahl abgestimmt?

In Viersen, Nettetal, Brüggen, Schwalmtal und Niederkrüchten hat die CDU die meisten Stimmen geholt – die meisten in Schwalmtal (47,2 Prozent), die wenigsten in Niederkrüchten (37,7 Prozent). Die SPD folgte in Viersen dahinter (24 Prozent), in den anderen Kommunen entfielen hinter der CDU die meisten Stimmen auf die Grünen. In Schwalmtal etwa holten sie 27,3 Prozent bei der Kreistagswahl. Die FDP kam auf 5,3 (Viersen) bis 14,4 Prozent (Brüggen); die Linke auf 1,8 (Brüggen) bis 4,6 Prozent (Viersen); die AfD auf 3,1 (Schwalmtal) bis 4,7 Prozent (Nettetal); Die Partei auf 1,2 (Schwalmtal) bis 3,7 Prozent (Nettetal), FW auf 0,5 (Schwalmtal) bis 0,9 Prozent (Brüggen).

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das ist der neue Viersener Kreistag