1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Kommentar: Die Karten sind neu gemischt

Kommentar zum Aufmacher : Die Karten sind neu gemischt

Die Auslagerung von kommunalen Aufgaben  ist ein schwieriges Thema. Viele Kommunen haben das in den vergangenen 20, 25 Jahren damit gelöst, dass sie Tätigkeiten wie etwa die Grünpflege an fremde Firmen vergeben hat.

Der Vorteil damals: Personalkosten konnten gesenkt werden.

Doch im Bereich Grünpflege hat sich das Blatt inzwischen gewendet, wie das Beispiel Schwalmtal zeigt: Zum einen finden sich immer weniger Firmen, die bereit sind, diese Aufträge zu übernehmen. Zum anderen sind auch die Kosten gestiegen.

Damit ist auch klar: Die Auslagerung von Aufgaben rechnet sich nicht mehr. Für Schwalmtal lohnt es sich jetzt wieder, die Grünpflege selbst zu übernehmen. Gut, wenn die Verwaltung dies erkennt und darauf entsprechend reagiert.

Zudem kommt noch ein psychologischer Effekt: Vor der eigenen Haustür kehrt man ja immer etwas sorgfältiger als vor einer, die viele, vielleicht hundert Kilometer entfernt ist.  Eine Firma vor Ort, oder eben die Mitarbeiter des Bauhofs, werden das Grün in ihrer Gemeinde anders pflegen als weit entfernt liegendes Grün.