Kommen im Kreis Viersen werden entlastet

Kreis Viersen: Kommunen: 1,38 Millionen Euro weniger an den Bund

Die Kommunen im Kreis Viersen werden im kommenden Jahr um 1,38 Millionen Euro entlastet. Hintergrund ist ein Gesetzentwurf der Bundesregierung. Er bringt Nordrhein-Westfalen insgesamt eine Entlasung in Höhe von 126 Millionen Euro.

 Der „Fonds Deutscher Einheit“ ist bereits ein Jahr früher als vorgesehen zu Ende. Deshalb müssen die Städte und Gemeinden einen Teil ihrer erhöhten Gewerbesteuerumlage nicht mehr zahlen. Auf die Kommunen im Kreisgebiet verteilt sich die Entlastung wie folgt: für Viersen rund 380.746 Euro, für Willich 266.841 Euro, für Kempen 233.617 Euro, für Nettetal 186.739 Euro, für Tönisvorst 110.464 Euro, für Brüggen 67.897 Euro, für SchwalmtaI 63.376 Euro, für Grefrath 37.547 Euro und für Niederkrüchten 36.953 Euro.

Dazu erklärt Hans Smolenaers, Fraktionsvorsitzender der SPD im  Kreis Viersen: „Damit helfen wir den Städten und Gemeinden nachhaltig.“ Mit dieser strukturellen Entlastung helfe Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) der kommunalen Familie direkt.

Mehr von RP ONLINE