1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Viersen: KKV: Mitten im Leben

Viersen : KKV: Mitten im Leben

Die Ortsgemeinschaft Viersen im Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung (KKV) feiert in diesem Jahr ihr 125-jähriges Bestehen. Der Verein will verstärkt jüngere Viersener ansprechen. Dafür gibt's regelmäßig Treffen.

Der KKV Viersen wurde 1887 als "Katholischer kaufmännischer Verein" gegründet und vereint seit Jahren Christen in Wirtschaft und Verwaltung. Auch im Jubiläumsjahr will die Vereinigung wieder alle ansprechen, "die sich der gesellschaftlichen Mitte verpflichtet fühlen und ihre Wurzeln in der christlichen Tradition haben", sagen Vorsitzender Thomas Neef und sein Stellvertreter Gregor Hasebrink.

Die beiden haben in den vergangenen Jahren maßgeblich den Kurs des KKV in Viersen bestimmt. Ihnen beiden ist es zu verdanken, dass der Verein in schwierigen Zeiten seine Mitgliederzahl weitgehend stabil bei 200 halten konnten. Dennoch macht sich der Vorstand seit Jahren Sorgen um die Mitgliederstruktur. Sie ist überaltert. Viele KKV-ler sind im Rentenalter. So steht die Werbung neuer Mitglieder auch im Mittelpunkt der Aktivitäten des neuen Jahres. "Wir wollen jüngere und jung gebliebene Viersener ansprechen", sagt der 2. Vorsitzende Hasebrink im RP-Gespräch.

Dazu will der Verein die Stammtischrunden im Viersener Kolpinghaus stärker bekannt machen. Bislang in der Gaststätte Gambrinus beheimatet und im neuen Jahr ins renovierte Kolpinghaus umgezogen bieten die Runden weitgehend ohne vorgegebene Themen Gelegenheit zum Austausch. Sowohl mit dem allgemeinen Stammtisch als auch mit der so genannten U-60-Runde (für jüngere Mitglieder und Interessierte) soll das Gemeinschaftsgefühl gestärkt werden.

  • Patronatsfest : KKV Viersen ehrt seine langjährigen Mitglieder
  • Kaarst : Bundesvorsitzender des KKV besucht Kaarst
  • Kaarst : KKV Kaarst: Weiland zum Vize-Vorsitzenden gewählt

Kompetente Referenten

Das gelingt dem KKV seit vielen Jahren auch mit einem abwechslungsreichen Programm. Fürs Jubiläumsjahr enthält es wieder eine interessante Mischung aus Vortragsabenden und Exkursionen. Es wurden erneut kompetente Referenten eingeladen, die jeweils an Dienstagabenden in der Gesellschaft Erholung über politische, wirtschaftliche, kulturelle oder religiöse Themen berichten werden. So spricht Andree Brüning beispielsweise am 7. Februar über "Aktive und verantwortungsbereite Bürgergesellschaft". Der Geistliche Dr. Wilhelm Bruners schließt am 20. März seine Vortragsreihe über die vier Evangelien mit dem Werk des Evangelisten Matthäus ab. Pfarrer Wolfgang Acht geht am 5. Juni der Frage nach: "Wie kann Gott das zulassen?" Ein besonderer Höhepunkt wird der Besuch des früheren Süchtelner Kaplans und heutigen Aachener Domvikars, Dr. Dr. Elmar Nass, am 9. Oktober sein. Er spricht über die "Katholische Soziallehre".

Seit Jahren unterstützt der KKV Viersen in einem Sozialprojekt Einrichtungen in der Kreisstadt und Umgebung mit Spenden. Das will der Verein auch 2012 tun und veranstaltet dazu am Dienstag, 28. Februar, sein Benefizessen in der Gesellschaft Erholung.

Neben Radtouren oder Abendwanderungen, Gemeinschaftsmessen und -andachten werden in diesem Jahr auch wieder interessanten Exkursionen angeboten. Am Samstag, 30. Juni, soll es etwa nach Koblenz gehen, wo unter anderem ein Besuch des Geländes der letztjährigen Bundesgartenschau geplant ist. Für Ende September ist eine viertägige Fahrt nach Berlin vorgesehen.

Das 125-jährige Bestehen will die KKV-Ortsgemeinschaft zum Jahresabschluss am Sonntag, 9. Dezember, feiern.

Info Nähere Informationen zum KKV Viersen gibt es beim 1. Vorsitzenden Thomas Neef, Ruf: 02162 89427 (Privat) oder 02153 2120 (Büro), sowie im Internet unter www.KKV-Viersen.de

(RP)