Kinder- und Jugendflohmarkt am Sonntag in Viersen - Standplätze sind kostenlos

Fußgängerzone Viersen : Kinder- und Jugendflohmarkt am Sonntag

Die Viersener Fußgängerzone wird am Sonntag, 16. Juni, zu einer Handelsmeile. Junge Menschen zwischen sechs und 17 Jahren dürfen dann altersgerechte Waren aus ihrem eigenen Bestand anbieten. Gehandelt werden darf von 11 bis 18 Uhr.

Der Viersener Kinder- und Jugendflohmarkt lockt laut Stadtverwaltung alljährlich Besucher weit über die Grenzen Nordrhein-Westfalens hinaus. Veranstaltungsfläche ist die gesamte Fußgängerzone mit Remigiusplatz, Löhstraße, Hauptstraße und Rathausgasse. Außerhalb dieses Bereiches dürfen keine Stände eingerichtet werden. Stände dürfen nur so aufgebaut werden, dass die Rettungswege für Krankenwagen und Feuerwehr frei bleiben. Wer sich nicht sicher ist, kann sich an den Ordnungsdienst wenden.

Wer beim Kinder- und Jugendflohmarkt verkaufen will, muss sich weder anmelden noch eine Standgebühr bezahlen. Dennoch gibt es eine Reihe von Regeln, die beachtet werden müssen: Verkaufsgespräche dürfen allein die Kinder und Jugendlichen führen. Darum müssen sie auch ständig an ihrem Stand sein. Erwachsene sind nur als Begleiter und zur Beaufsichtigung zugelassen. Verkauft werden dürfen nur Waren, die dem Alter der Zielgruppe entsprechen. Gewerbliche Händler sind ausgeschlossen. Ein Stand darf höchstens vier Meter breit sein. Standplätze werden nicht zugeteilt. Verboten ist, Bäume und Skulpturen zu nutzen, um daran Waren zu befestigen oder aufzuhängen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE