1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Ki Ka Kai a aus Viersen-Boisheim vereint die Prinzenpaare der Region

Karneval in Boisheim : Ki Ka Kai a vereint die Prinzenpaare der Region

Rund 500 Boisheimer Karnevalisten ließen bei der letzten Sitzung der Session die Brüggener Burggemeindehalle beben.

Die Brüggener Burggemeindehalle bebte vor dem Applaus der rund 500 Gäste, die sich von der Musik von Roland Zetzen auf den Karneval einstimmen ließen und sich dann Ki Ka Kai a-Präsident Marko Dillikrath zuwandten, der die Ehrengäste begrüßte: die Ortsbürgermeister Rainer Thielmann (Boisheim) und Simone Gartz (Dülken), die „Quasi-Gastgeber“ Brüggener KG sowie alle Karnevalsvereine aus der Umgebung. Die Boisheimer Kindertanzgarde geleitete dann die Gesellschaft auf die Bühne. Nach langem Marsch durch die Halle, bei dem es viele Geschenke auf die Tische warf, landete auch das Prinzenpaar Klaus III. und Gabi III. endlich dort.

Dann holte Marko Dillikrath die Prinzenpaare aus Dülken, Süchteln und Viersen herauf. Klaus und Gabi berichteten: „Wir waren in allen Sälen zu Besuch und wurden überall gut aufgenommen.“ Die Prinzenführer Uwe Keimer und Frank Steffens waren immer dabei: „Prinzenspiel ist nur mit Unterstützung aller möglich“, so Prinzessin Gabi. Sie dankte damit allen Mitgliedern der Ki Ka Kai a. Und das Publikum dankte immer wieder  mit dem dreimaligen Schlachtruf „Ki Ka Kai a!“

Eine besondere Ehrung stand an: Marko Dillikrath zeichnete drei Mitglieder des Vereins für ihre besonderen Verdienste mit dem Vereinsorden aus: Franz Groten, Albert Jakobsen und Helmut Uhing. Die Kindertanzgarde umrahmte unter dem Jubel der Gäste die Zeremonie. Prinz Klaus rannte mit den Kleinen an den Bühnenrand, um die Gäste zu noch mehr Jubel anzufeuern.

Die Tanzgarde – die „Gummibärenbande“ – stellte Marko Dillikrath einzeln vor, Solomariechen Christina begeisterte mit ihrem akrobatischen Tanz. Dann kamen alle anwesenden Prinzenpaare der Umgebung – traditionell zum Abschluss der Karnevalssession – auf die Bühne, wo sie auch von Viersens Senatspräsident Frank Schiffers vorgestellt wurden: „Karneval ist bunt, und er soll bunt bleiben“, rief er in den Saal. Das unterstrich auch das Viersener Prinzenpaar Thilo I. und Ute I.,  das  einen tollen „Dirty Dance“ auf die Bühne brachte. Nach gut anderthalb Stunden räumten die Prinzenpaare die Bühne, so dass ein Bauchredner, eine Comedy-Gruppe, ein Kölschkrainer und zum Abschluss – gegen Mitternacht – die Band SoLaLa auftreten konnten.