Viersen: Keine falsche Scham bei Darmerkrankungen

Viersen : Keine falsche Scham bei Darmerkrankungen

Morgen 16 bis 18 Uhr Telefonaktion beim AKH Viersen.

Stuhlinkontinenz und Hämorrhoiden: Das sind delikate medizinische Themen, die immer noch mit einem Tabu verbunden sind. Betroffene schämen sich oft, darüber zu sprechen. Viele leiden deshalb einfach still, ohne zum Arzt zu gehen. Dabei lassen sich die Erkrankungen gerade im frühen Stadium gut behandeln.

Welche Therapien es gibt und warum ein Schamgefühl fehl am Platz ist, darüber klärt die Virtuelle Sprechstunde des Allgemeinen Krankenhaus Viersen (AKH) am morgigen Mittwoch, 18. Juni, zwischen 16 und 18 Uhr auf. Fragen rund um das Thema Proktologie beantworten Dr. Ulrike Siegers, Chefärztin der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Minimal-Invasive Chirurgie und dem Zentrum für Bauchchirurgie Dr. Ulrich Vogel, Oberarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Minimal-Invasive Chirurgie und dem Zentrum für Bauchchirurgie , sowie Dr. Karsten Busch, niedergelassener Facharzt für Allgemeine Chirurgie in Viersen. Alle drei Mediziner sind Fachärzte auf dem Gebiet der Proktologie. Die Proktologie befasst sich mit Erkrankungen des Enddarmes, darunter Stuhlinkontinenz und Hämorrhoiden und entzündliche Darmerkrankungen.

Alle Interessierten können über eine Telefon-Hotline und im Internet-Chat Fragen stellen. Die Gesundheitsexperten sind unter der kostenfreien Telefonnummer 0800 5890206 (nur aus dem deutschen Festnetz möglich) sowie über einen Internet-Chat zu erreichen. Die Anmeldung zum Chat erfolgt über die Homepage des AKH Viersen unter www.akh-viersen.de.

(RP)
Mehr von RP ONLINE