1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Kaum Verstöße gegen Corona-Regeln in der Brüggener Fußgängerzone

Kontrollen in Brüggen : Kaum Verstöße gegen Coronaregeln

Das Brüggener Ordnungsamt hatte immer wieder Verstöße gegen die Corona-Regeln festgestellt und deshalb für das Wochenende ein striktes Durchgreifen angekündigt. Jetzt gibt es eine erste Bilanz.

Das Ordnungsamt zieht eine positive Bilanz bei der Befolgung der Corona-Regeln in der Brüggener Fußgängerzone nach dem Wochenende. „Es mussten keine Bußgelder verhängt werden, weil Menschen die Sicherheitsabstände nicht eingehalten oder Eis im Umkreis von 50 Meter von der Eisdiele gegessen haben“, teilte Sascha Achten von der Gemeinde Brüggen auf Anfrage mit. Zwar seien bei dem schönen Wochenend-Wetter zahlreichen Menschen in der Fußgängerzone unterwegs gewesen: „Die Schlange von einem Eiscafé reichte bis unter die Rathausarkaden“, schilderte Achten. Aber die Kunden hätte alle die geltenden Regeln beachtet: „Die Menschen haben sich gut verhalten.“

Am Freitag hatte die Gemeindeverwaltung angekündigt, strikt auf die Einhaltung der Corona-Regeln in der Fußgängerzone zu achten. In den Tagen davor hatte es immer wieder Schwierigkeiten mit Brüggenern und auswärtigen Besuchern der Fußgängerzone gegeben, die die Abstände nicht einhielten oder sich auf den Bänken und Sitzgelegenheiten zu nah an den Eiscafés setzten, um dort ihr Eis zu essen. Die Gemeindeverwaltung hatte auf die Sitzgelegenheiten und Bänke bereits Verbotsschilder montiert. Sie will außerdem noch weitere Verbotsschilder aufstellen lassen.

Ein Verfahren wegen einer Ordnungswidrigkeit wird nach dem Wochenende aber gegen eine Gruppe eingeleitet, die sich im Depot zum Feiern getroffen hatte, kündigte Sascha Achten an.