1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Karnevalisten in Viersen sagen Karnevalszüge und Straßenkarneval endgültig ab

Brauchtum in Viersen : Karnevalisten sagen Züge endgültig ab

Kein Tulpensonntagszug in Alt-Viersen, keine Rosenmontagszüge in Dülken und Süchteln: Gut eine Woche nach einem Treffen von Vertretern des Landes NRW und des Bundes Deutscher Karnevalisten haben die Viersener Karnevalskomitees entschieden, alle Karnevalszüge und sämtlichen Saalkarneval für die Session 2020/2021 endgültig abzusagen.

„Wir wissen, dass diese Entscheidung nicht nur auf Zuspruch treffen wird, aber Gesundheitsprävention steht an erster Stelle – es kann und darf kein Feiern um jeden Preis geben“, heißt es in einer gemeinsamen Mitteilung des Vaterstädtischen Vereins Dülken, der Festausschüsse Viersener und Süchtelner Karneval sowie der Ki Ka Kai a Boisheim. Die Vorstände präzisieren: „Das bedeutet für uns, dass wir keine Sitzungen, selbst unter strikter Auflage der Hygienebedingungen mit stark reduzierter Teilnehmerzahl durchführen können, da dies wirtschaftlich nicht tragbar ist.“

Nach der aktuellen Corona-Schutzverordnung dürfen zwar im Privaten Feiern stattfinden. Die Vorstände der Karnevalsvereine ermahnen ihre Mitglieder aber: „Wir richten die dringende Bitte an euch, auch hier die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten.“ Und sie appellieren an die Jecken, „weder am 11.11. noch an Rosenmontag, ,aus Protest’ auf die Straßen zu gehen und ,Anti-Corona-Karneval’ zu feiern“.

(mrö)