1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Karneval in Viersen: Festausschuss sagt alle Veranstaltungen 2020 ab

Karneval Viersen : Der Karneval ist abgesagt

Der Festausschuss Viersener Karneval hat wegen der Corona-Krise seine Veranstaltungen bis Ende 2020 abgesagt. Ein neues Prinzenpaar soll es nicht geben. Das übriggebliebene Wurfmaterial soll noch verteilt werden.

Mehrere Stunden habe der Vorstand am Montagabend zusammengesessen und beratschlagt, berichtet Frank Schiffers, Senatspräsident des Festausschuss Viersener Karneval. Am Dienstagnachmittag gab der Vorstand dann offiziell in einer Mitteilung bekannt: „Aufgrund der Pandemie und der nicht abzuschätzenden Folgen und Bestimmungen, sagen wir, in Abstimmung mit der Stadt Viersen, alle Veranstaltungen des Kalenderjahres 2020 vorsorglich ab.“ Damit fallen der Karnevalsauftakt am 11. November und die Proklamation am 13. November aus. Möglicherweise werde der Festausschuss eine Online-Lösung präsentieren können, darüber werde die Öffentlichkeit rechtzeitig informiert. „Weiterhin werden wir in der kommenden Session kein neues Prinzenpaar proklamieren.“

Der Vorstand erklärt in der Mitteilung: „Da wir in der vergangenen Session aufgrund der Witterungsbedingungen den Tulpensonntagszug in Alt-Viersen absagen mussten und die Auskleidung des Prinzenpaares Rudi I. und Fabienne I. nicht vornehmen konnten, haben sich die beiden gerne bereit erklärt, das Prinzenspiel zu verlängern, in der Hoffnung, 2021 durch die Stadt Viersen ziehen zu können.“ Das Prinzenpaar werde keine neuen Orden herstellen, der Festausschuss allerdings einen limitierten Orden anbieten, um die Reihenfolge der Jahres-Orden möglichst einzuhalten. Schiffers geht zurzeit davon aus, dass es 111 oder 222 Orden mit dem neuen Sessionsmotto werden. Über das Motto würden die Senatoren des Festausschusses Ende dieser Woche oder Anfang der kommenden Woche entscheiden.

Nachdem der Tulpensonntagszug 2020 abgesagt war, blieb natürlich viel Wurfmaterial übrig – darunter, wie Schiffers berichtet, etwa 150 Klappkisten voll mit Süßwaren, die noch rund fünf Monate haltbar seien. Die Süßigkeiten könnten also im kommenden Jahr nicht verwendet werden, deshalb sollen sie möglichst an Organisationen wie die Viersener Tafel und das Don-Bosco-Heim verteilt werden.

Der Festausschuss betont in seiner Mitteilung: „Wir, die Verantwortlichen der Stadt Viersen und des Festausschuss Viersener Karneval sind sich der Verantwortung bewusst, ein Zeichen setzen zu wollen, gegen die Ausbreitung des Virus und für die Menschen unserer Stadt und für den Erhalt des Brauchtums. Welche Veranstaltungen 2021 stattfinden werden, können wir im Moment noch nicht sagen.“