1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Karneval 2020 - Rathaussturm an Altweiber in Viersen-Süchteln

Rathaussturm in Süchteln : Der Sturm aufs Süchtelner Rathaus

Die Narren ums Süchtelner Prinzenpaar Josef II. und Inge I. frohlockten: Sie eroberten das Süchtelner Rathaus als erstes der drei Rathäuser in Viersen. Dabei gab es erhebliche Gegenwehr.

Vor dem Süchtelner Rathaus ist es voll geworden. Garden und Musikgruppen haben sich eingefunden und stehen um 10.11 Uhr in einer langen Schlange an. Ganz vorne: das Süchtelner Prinzenpaar Josef II. und Inge I. sowie das Kinderprinzenpaar Ben I. und Mia I. Vor dem Eingang des Rathauses an der Tönisvorster Straße ist nämlich Schluss, es geht nicht weiter. Die gesamte Treppe ist von jungen Rittern mit Schwertern und besetzt. Die Schilder sprechen dabei eine eindeutige Sprache. Auf ihnen ist eine Krone inmitten eines Durchfahrt-Verboten-Schildes zu sehen. Die Prinzenpaare samt Gefolge dürfen nicht herein. Die Botschaft ist klar. Aber es gibt noch weitere Bollwerke auf den Stufen.

Hausherrin Çigdem Bern hat sich nicht nur die Kinder der Kita Gehlingsweg zur Unterstützung geholt, sondern sich auch noch die Möhnen auf ihre Seite gezogen und sich mit ihnen verbündet. Möhne um Möhne steht hinter Bern. Die ruft laut: „Diesen Schlüssel bekommt ihr nicht, auf den ihr seid so erpicht!“ Die Möhnen schwenken den goldenen Schlüssel hoch über den Köpfen. Bern spricht von unbesiegbaren Möhnen, unbezwingbaren Mitarbeitern und einem ebenso standsicheren Ortsbürgermeister Wolfgang Genenger. Es regnet eine Ladung Kamelle und dann geschieht die furchtbare Tat. „Josef II. isst den Kindern die Schokolade weg. Ich hab es gesehen“, trompetet Genenger in die Menge. Mit einem solchen Angriff hat niemand gerechnet und unter einem kräftigen dreifache Muure Soat auf den Süchtelner Karneval geht es ins Rathaus, um gemeinsam zu feiern.

Wie ein erster närrischer Lindwurm zieht sich der Zug aus Garden und Musikzügen vom gerade erstürmten Süchtelner Rathaus zum Lindenplatz in der Innenstadt. Trommelwirbel erklingen und machen es auch dem Letzten klar, dass jetzt die Narren das Zepter in der Hand haben und nicht nur das Rathaus in ihrer Hand ist. Der Straßenkarneval steht kurz vor seiner Eröffnung. Den Startschuss dazu geben das große und kleine Süchtelner Prinzenpaar gemeinsam mit Nicolai Rattay, dem ersten Vorsitzenden des Festausschusses Süchtelner Karneval.

„Liebe Karnevalisten, ich möchte euch hier kurz sagen, wer und was sich bei uns so zugetragen. Fangen wir an mit dem soetelsche Musketier“, startet Rattay seine Dankesrede an all die, die den Karneval in Süchteln zu dem machen, was er ist. Ob die Spalier stehenden Musketiere, die KG Tüüt Pott, die Friedensstraat mit Weinkönigin und geschmückter Straße, die White Hackle Pipes and Drums, die Tanzgarden, der Verein „Süchtelner mit Herz“, die Prinzengarde, die Mariechen, der Festausschuss oder die Soetelsche Dreistadt Möhnen – die Liste ist lang, und das Dankeschön an alle kommt von Herzen.

Dann beginnt das Bühnenprogramm. Die Jugendgarde vom Festausschuss lässt sie beben. Die nächsten wirbelnden Beine der Tanzgarde samt Solomariechen Sina und der Garde der Müürkes folgen im Anschluss. „Wir freuen uns riesig, dass wir das Prinzenpaar spielen dürfen. Unsere Herzen sind voller Freude“, mit diesen Worten begrüßt Prinz Josef II. seine zahlreich erschienenen Narren auf dem Lindenplatz. Ihm und seiner Prinzessin Inge I. spricht die Freude aus den Gesichtern.

Genau wie auch das Kinderprinzenpaar Ben I. und Mia I. haben sie ihr Karnevalslied im Gepäck, das voller Begeisterung von den Zuschauern mitgesungen wird. Ihr Motto der Session „Alt und Jung feiert Karneval mit Schwung“ spiegelt sich bei der Eröffnung des Straßenkarnevals mehr als nur deutlich wider.

Sehen Sie hier Impressionen vom Süchtelner Rathaussturm und dem Straßenkarneval an Altweiber in Süchteln.

Hier geht es zur Bilderstrecke: So verlief der Rathaussturm in Viersen-Süchteln