1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Kandidaten aus dem Kreis Viersen für Bundestagswahl am 26. September

Bundestagswahl im Kreis Viersen : Neun Kandidaten bewerben sich um einen Sitz im Bundestag

Neun Kandidaten aus dem Kreis Viersen bewerben sich für die Bundestagswahl am 26. September. Mit dabei sind ein Büroleiter, eine Umweltwissenschaftlerin und eine Puppenmacherin.

Der Kreiswahlausschuss hat in seiner Sitzung am Freitag alle fristgerecht eingereichten Vorschläge zur Bundestagswahl für den Wahlkreis 111 zugelassen. Insgesamt neun Direktkandidaten aus dem Kreis Viersen bewerben sich um einen Sitz im Deutschen Bundestag. Für die CDU ist es der Richter Martin Plum aus Viersen – als Nachfolger für den aktuellen direkt gewählten Bundestagsabgeordneten aus dem Kreis Viersen, Uwe Schummer. Der Willicher Schummer tritt nicht mehr an. Über die Landeslisten ihrer Parteien gewählt, sind aktuell auch Udo Schiefner (SPD) aus Kempen und der gebürtige Hamburger Kay Gottschalk (AfD) Mitglieder des Bundestags – beide treten erneut an. Die weiteren Kandidaten aus dem Kreis Viersen sind: Büroleiter Rene Heesen aus Kempen (Bündnis 90/Die Grünen), Student Eric Scheuerle aus Viersen (FDP), Krankenschwester Britta Pietsch aus Viersen (Die Linke), Puppenmacherin Nathalie Frohn aus Viersen (Die Basis), Umweltwissenschaftlerin Marion Weißkopf aus Grefrath (Die Partei) und Betriebswirt Georg Alsdorf aus Kempen (Freie Wähler). Die Bundestagswahl ist am Sonntag, 26. September. Der Kreis Viersen mit neun Städten und Gemeinden bildet den Wahlkreis 111, insgesamt gibt es in Deutschland 299 Wahlkreise.

(naf)