Viersen: Johannes-Kepler-Schule wird 75 Jahre alt

Viersen : Johannes-Kepler-Schule wird 75 Jahre alt

Als städtische Mittelschule Süchteln begann die Geschichte der heutigen Johannes-Kepler-Schule vor 75 Jahren. Am heutigen 12. September feiert die Realschule ihr Jubiläum mit einem Festakt.

Wenn die Johannes-Kepler-Schule am heutigen Freitag ihr Jubiläum feiert, dann wird es in der hauseigenen Sporthalle eng. Dort stellen sich die Partner in Sachen Berufswahlvorbereitung vor - und davon gibt es an der Süchtelner Realschule gleich 40. "Die Berufswahlvorbereitung gehört neben den Naturwissenschaften und der kulturellen Bildung an unserer Schule zu den Schwerpunkten, und das möchten wir unter anderem beim Jubiläum auch vorstellen", sagt Schulleiterin Andrea Müllers.

Parallel gibt es eine Kunstausstellung, die seit dem 5. September in der Schule präsentiert wird, damit viele Interessierte sich in Ruhe anschauen können, was die Schüler in ihrem Kunstunterricht erarbeitet haben. Am eigentlichen Jubiläumstag treten dann die schuleigenen Rap-Künstler auf, und ein kleines Theaterstück wird zu sehen sein. "Wir möchten einen kleinen Einblick in unser Schulleben geben, wobei das Fördern und Fordern sich in allen Bereichen widerspiegelt. Uns ist es wichtig, dass ein jeder Schüler in seiner Gesamtheit gebildet wird - und dazu gehören auch die Erziehung und die Vermittlung von sozialen Kompetenzen", betont Müllers.

Sie freut sich darauf, dass die Schule beim Festakt das Geld des Wohltätigkeitswanderns an die Kinderkrebshilfe überreicht. Es sei eine stolze Summe zusammengekommen, die im Voraus noch nicht verraten würde, bemerkt Müllers. Das 75-jährige Bestehen ist in den aktuellen Zeiten, wo Schule so stark in Bewegung ist, schon etwas besonderes.

Die Realschule wurde allerdings nicht mit ihrem heutigen Namen gegründet. Vielmehr trug sie bei ihrer Gründung am 1. April 1939 den Titel "Mittelschule". Untergebracht war sie in einem Gebäude an der Gartenstraße. 1941 erfolgte ein Umzug in das Süchtelner Irmgardisstift. 1945 kam der Schulbetrieb aufgrund des Krieges für einige Monate zum Erliegen. Sechs Jahre später fand dann die Umbenennung von statt: Die Schule hieß offiziell "Städtische Realschule für Jungen und Mädchen".

Der Grundstein für einen Realschulbau am heutigen Standort wurde 1956 gelegt. Im Jahr darauf zog die Schule um. Anfang der 1960-er Jahre mussten die Räumlichkeiten vergrößert werden, da die Anmeldezahlen stiegen, und das Gebäude aus allen Nähten platzte. Der Neubau sollte nicht der letzte bleiben. Schon 1971 wurde die Realschule noch einmal größer, und weitere Bauten wie zum Beispiel die Sporthalle folgten.

1979 war dann das Jahr, als die Schule den Namen des bekannten Gelehrten und Astronomen Johannes Kepler erhielt. Der Name hat die Schwerpunkte der Realschule mitgeprägt, was auch das Jubiläum deutlich machen wird.

Neben dem Festakt veranstaltet die Realschule zudem am morgigen Samstag, 13. September, ein Ehemaligentreffen. Im Festzelt auf dem Schulhof spielt dazu die Dixie-Formation "ABC Band".

(tref)
Mehr von RP ONLINE