1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Schwalmtal: Jecker Sammler bunkert 2000 Orden

Schwalmtal : Jecker Sammler bunkert 2000 Orden

Manfred Beckers hat in 50 Jahren über 2000 Karnevalsorden gesammelt. Heute will der eifrige Rentner aber nichts mehr vom Karneval wissen.

Der erste Eindruck von Manfred Beckers Wohnzimmer ist der eines aufgeräumten und gemütlichen Raumes. Holzmöbel mit ländlichem Charme machen den Großteil der Einrichtung aus, an den Wänden hängen Familienbilder. Nur die beiden großen Karnevalsorden, die im Flur hängen, lassen erahnen, was Beckers im Keller offenbaren wird.

In der großzügigen Küche trinkt er gerade seinen Morgenkaffee, deutet mit seiner Tasse auf ein Foto mehrerer Kinder, die in die Kamera lachen: "Das sind meine Patenkinder. Ich unterstütze sie durch einen karitativen Verein. Solange ich mein Essen auf dem Teller habe, gebe ich gern etwas."

Der 74-jährige pensionierte Möbelschreiner geht in Richtung Keller voran. Bereits am Treppenabgang bleibt er stehen und zeigt auf die Wand: "Alles Bilder von Karnevalsprinzenpaaren und anderen karnevalistisch Aktiven."

Im Keller angekommen, öffnet Beckers die Tür zum "Allerheiligsten", wie er es nennt: einem Raum, in dem neben Wäsche und Winterreifen über 2000 Karnevalsorden hängen. Die Orden sind in gutem Zustand — schimmernd baumeln sie an ihren leuchtend bunten Bändern. "Der älteste Orden dürfte von 1931 sein", sagt Beckers. Sicher ist er aber nicht, da seine Katalogisierung sich auf ein paar kleine Zettel beschränkt, die über die Orden gepinnt sind. Für Beckers sei in erster Linie die Pflege und der Erhalt der Orden wichtig.

  • Fotos : Karneval 2013: Das waren die Sitzungen im Kreis Viersen
  • Marlene Schumachers, neue Vorsitzende des Vereins
    Engagement in Brüggen : Marlene Schumachers ist neue Vorsitzende des Vereins „Jedermannhilfe“
  • NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) (Archivfoto).
    Nach Mord in Idar-Oberstein : NRW-Innenminister Reul will gegen Hetze im Netz vorgehen

"Viele der Karnevalsorden hier sind von Prinzenpaaren und hingen in deren Wohnungen, wo gegessen und geraucht wurde. Die Orden sehen zum Teil entsprechend aus und müssen von mir gereinigt werden." Eine Tätigkeit, die den Rentner stets an seine verstorbene Frau erinnert. "Als meine Frau krank wurde, sind wir aus Mallorca weggezogen und haben in Amern ein geeigneteres Haus gekauft. Dann hat meine Frau hier auf dem Sofa gelegen und mir beim Putzen der Orden zugeschaut. Sie hat sich daran immer erfreut und fragte immer, ob ich nicht wieder einen schönen neuen Orden bekommen hätte."

Beckers war früher selbst im Karneval aktiv und kam durch seine Mitgliedschaft im Fanfarenchor zum Sammeln. "Wenn wir auf Sitzungen gespielt haben, hat man immer mal hier und da ein oder zwei Orden bekommen. Irgendwann hat es mich dann gepackt und so fing alles an." Sammler schätzen seine Versiertheit und Sorgfalt, so Beckers weiter. Häufig käme er durch sie an neue Orden. "Wenn Sammler oder Karnevalisten Orden abzugeben haben, rufen sie mich an. Man kennt mich da." Umgekehrt habe er selbst schon oft helfen können, wenn bestimmte Orden gesucht waren.

Heute will der 74-Jährige aber nichts mehr vom Karneval wissen. "Ich habe in Dülken an der Narrenmühle gewohnt und einiges vom Karneval mitbekommen. Während der Session bin ich mit meiner Frau immer verreist, wir haben da viele Schiffstouren unternommen. Weil ich früher selbst einmal zur See gefahren bin, kenne ich mich da aus." Sorgen macht Beckers sich um seinen Nachlass. "Die Orden sollen gut aufgehoben sein. Ich möchte sie der Stadt Viersen zukommen lassen, damit sie im Stadtmuseum ausgestellt werden können."

(RP/rl)