Jazzfestival Viersen: Weniger Besucher als im Vorjahr

Jazzfestival Viersen : Party-Swing mit Goldmeister

Das 33. Jazzfestival in Viersen bringt es trotz herausragender Bands und Musiker in diesem Jahr auf deutlich weniger Besucher. Insgesamt kamen an allen drei Tagen rund 2440 Jazzfreunde in die Festhalle.

Klassik, HipHop, Kabarett – das 33. Jazzfestival stand im Zeichen des Crossover und beeindruckte mit herausragenden Bands und Solisten. Weltstar Curtis Stigers zog viele Jazzfans an, das Duo Goldmeister verbreitete Party-Atmosphäre mit Swing und HipHop. Mit 1017 verkauften Karten lag der Festivalfreitag über den Besucherzahlen des Vorjahres (980). Dafür fiel die Bilanz des Samstags trotz der Deutschlandpremiere von Donny McCaslin und dem Metropole Orkest sowie dem brillanten Auftritt von Jin Jim mit 890 verkauften Karten verhalten aus (2018: 1500 Besucher). Die künstlerische Leiterin Brigitte Baggen war dennoch zufrieden: „2018 war durch Till Brönner ein Ausnahmejahr.“ Zum Junior’s Jazz Open kamen – vermutlich dem schönen Wetter geschuldet – nur 530 Besucher in die Festhalle.

(saja )
Mehr von RP ONLINE