Viersen: "Irgendwie Anders" ist völlig normal

Viersen: "Irgendwie Anders" ist völlig normal

In den Genuss des Vorlesens kamen jetzt alle 76 Erstklässler der Dülkener Primusschule. Im Rahmen des bundesweiten Vorlesetages besuchte die Grünen-Landtagsabgeordnete Martina Maaßen die Klasse und las vor.

Die 25 Schüler der 1b der Primusschule in Dülken haben es sich bequem gemacht. Statt auf Stühlen an den Schultischen sitzen sie in einem großen Halbkreis auf dicken Kissen inmitten ihres Klassenraums. 25 Augenpaare sind dabei voller Spannung auf Martina Maaßen gerichtet. Die Landtagsabgeordnete der Grünen, die mitten unter den Kindern sitzt, hat ein Buch mitgebracht. Was sich hinter dem bunten Cover mit dem Titel "Irgendwie Anders" verbirgt, darauf sind alle mächtig gespannt. Wobei Jonas ein wenig verschmitzt grinst. "Ich kenne die Geschichte schon, die ist total schön", verrät der Sechsjährige.

Nichtsdestotrotz ist er nicht minder begeistert als seine Klassenkameraden. Vorlesen finden nämlich alle Erstklässler schön. Kaum hat Maaßen das Buch aufgeschlagen, verstummt das Geplapper der kleinen Zuhörer. Es wird mucksmäuschenstill. Auch Klassenlehrerin Anna-Lena Kubica hört gebannt zu. Kurze Zeit später sind die Kinder mitten in der Geschichte von "Irgendwie Anders", denn genau so heißt die Hauptfigur im Buch von Kathryn Cave und Chris Riddel.

Genau wie es der Name sagt, ist "Irgendwie Anders" anders als die anderen und genau darin liegt das Problem. Die gleichaussehenden Anderen wollen mit "Irgendwie Anders" nichts zu tun haben. Mit sich entsprechend der Figuren veränderten Stimmen liest Maaßen vor und zieht die Kinder in den Bann des Buches. "Du bist nicht wie wir, du bist irgendwie anders", ist ihre Stimme zu hören. 25 Kinder sind genauso traurig wie Irgendwie Anders, als diese Worte erklingen. Aber genauso freuen sie sich mit, als die Hauptfigur letztendlich doch noch Freunde findet, die zwar auch anders sind als Irgendwie Anders. Aber das ist ganz normal.

  • Sportlerin des Monats : Mächtig stolz, für Deutschland zu spielen

Zu den verschiedenen Szenen dreht Maaßen das Kinderbuch immer wieder in Richtung ihrer kleinen Zuhörer, damit sie die wunderschönen Illustrationen von Riddel ebenfalls sehen können. Die Kinder geben Kommentare zu den Bildern ab, fragen nach, sind neugierig und interessiert. "Wir haben dieses Buch bewusst ausgesucht, als uns Martina Maaßen hinsichtlich des Vorlesetages und dem Angebot, vorbei zu kommen und zu lesen, angesprochen hat. Wir sind eine integrative Schule und haben viele Kinder, die sehr unterschiedlich sind. Das Irgendwie Anders sein begleitet uns im Schulleben und daher passt dieses Buch ganz genau zu uns", bemerkt Gudrun Altemeier, Schulleiterin der Primusschule.

Inzwischen ist Maaßen bei der letzten Seite angelangt, die Irgendwie Anders inmitten seiner beiden Freunde zeigt. "Es war richtig spannend, wie Irgendwie Anders neue Freunde gefunden hat", meint die sechsjährige Mike. Die gleichaltrige Alina findet genau diese Tatsache auch am besten. "Freunde sind nämlich was ganz tolles", bemerkt sie. Es sei einfach nur schön gewesen, schließt sich Henry (sechs Jahre) an und diese Meinung teilen alle. Mit einem großen Applaus verabschieden die Grundschüler Maaßen, den schließlich möchten auch die 1a und 1c in den Genuss des Vorlesens kommen. "Das Buch bleibt danach hier, so dass die Kinder immer mal wieder hinein schauen können", sagt Maaßen. Sie beteiligt sich seit Jahren am bundesweiten Vorlesetag und ist sich sicher, dass die Kinder solche Aktionen, die für Bücher begeistern sollen, nicht so schnell vergessen werden.

(tref)
Mehr von RP ONLINE