1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Inzidenzwert im Kreis Viersen sinkt

Corona-Pandemie : Der Inzidenz-Wert im Kreis Viersen sinkt

Übers Wochenende registrierte das Kreisgesundheitsamt 27 Neuinfektionen. Fast jeder zweite Neuinfizierte ist jünger als 20 Jahre alt. Neue Fälle gab es auch an vier Schulen.

Seit dem Wochenende hat das Kreisgesundheitsamt 27 Neuinfektionen registriert. 44 Prozent der Infizierten waren jünger als 20 Jahre. Insgesamt sind derzeit im Kreis Viersen 231 Personen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank am Montag leicht von 46 auf 43. In NRW lag der Inzidenz-Wert am Montag bei 73. Im Kreis Viersen werden zwei Covid-19-Patienten auf der Intensivstation behandelt.

Wie die Kreisverwaltung am Montag mitteilte, wurden an vier Schulen neue Corona-Fälle festgestellt. Betroffen sind katholische Grundschule Hinsbeck in Nettetal (eine neuinfizierte Person), der Standort Lindenstraße der Anne-Frank-Gesamtschule in Viersen (1), die Gemeinschaftshauptschule Viersen-Süchteln (1) und das Michael-Ende-Gymnasium in Tönisvorst (eine Person).

So entwickelten sich die Infizierten-Zahlen in den einzelnen Städten und Gemeinden: Viersen: 72 (-11), Nettetal: 45 (+/-0), Brüggen: 18 (-3), Niederkrüchten: 9 (-1), Schwalmtal: 16 (+2), Kempen: 20 (-9), Willich: 39 (-5), Grefrath: 0 (-3), Tönisvorst: 12 (-2).