1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Inzidenzwert im Kreis Viersen jetzt bei 103

Inzidenzwert jetzt bei 103 : 64 neue Corona-Infektionen im Kreis Viersen

Aktuell gelten im Kreis Viersen 608 Menschen als Infiziert. Am Vortag waren es noch 615. Sowohl in einer Seniorenresidenz als auch in zwei Kitas gibt es je eine Neuinfektion. Der Inzidenzwert sinkt weiter.

Der Inzidenzwert im Kreis Viersen sinkt weiter: Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner liegt jetzt bei 103, am Vortag war es 109. Dem Kreis Viersen sind am Mittwoch 64 neue Infektionen mit dem Coronavirus bekannt geworden. Aktuell gelten insgesamt 608 Menschen im Kreisgebiet als infiziert (Vortag: 615). Bei 300 von ihnen ist durch Labore nachgewiesen worden, dass sie sich mit der englischen Virus-Variante angesteckt haben, bei einem wurde die südafrikanische Variante nachgewiesen.

Seit Beginn der Pandemie wurden im Kreis Viersen 10.884 Corona-Fälle nachgewiesen, darunter in 1881 Fällen Mutationen (27 mehr als am Vortag). Der Kreis Viersen geht aufgrund epidemiologischer Zusammenhänge von weiteren 342 Infektionen mit Mutanten aus (vier mehr als am Vortag). Dabei gelten 42 Menschen als aktuell infiziert, bei allen wird von einer Infektion mit der englischen Variante ausgegangen.

In den Krankenhäusern im Kreis werden derzeit 35 Corona-Patienten stationär behandelt – vier von ihnen auf Intensivstationen, drei werden beatmet. Wie der Kreis mitteilte, gibt es einen neuen Corona-Fall in der Seniorenresidenz Am Park in Nettetal-Lobberich: ein Mitarbeiter ist infiziert. Auch für die Kita St. Nikolaus in Brüggen und die Katholische Grundschule in Nettetal-Kaldenkirchen meldet der Kreis je eine Neuinfektion. Die Infiziertenzahlen für den Westkreis: Viersen 170 (-9), Nettetal 78 (+2), Brüggen 29 (+2), Schwalmtal 27 (+2), Niederkrüchten 14 (+/-0).

(naf)