1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Inzidenzwert im Kreis Viersen am Mittwoch auf 90 gesunken

Corona-Pandemie im Kreis Viersen : Inzidenzwert im Kreis Viersen auf 90 gesunken

Am 20. Januar wurden 35 neue Corona-Fälle gemeldet. Aber der Inzidenzwert geht weiter nach unten: Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner ist von 104 auf 90 gesunken.

Dem Kreis Viersen wurden am Mittwoch 35 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten 481 Personen im Kreis Viersen als infiziert. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner (Inzidenzwert) ist von 104 auf 90 gesunken. In den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen werden    53 Menschen  stationär behandelt, davon befinden sich zehn auf Intensivstationen und neun davon werden beatmet. Im Haus im Johannistal in Viersen ist ein Mitarbeiter positiv getestet, die Anzahl erhöht sich somit auf drei.

Die Fallzahlen im Überblick: Seit Beginn der Pandemie gibt es im Kreis Viersen 7064 nachgewiesene Corona-Fälle, aktuell sind 481 Menschen infiziert, 6391 sind genesen, 192 verstorben. 593 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne. Die nachgewiesenen Fälle aus dem Westkreis verteilen sich wie folgt: In der Gemeinde Brüggen gibt es 297 bekannte Fälle, davon sind 20   aktuell infiziert. In der Stadt Nettetal sind 1263 Fälle bekannt, davon sind 110 aktuell. In der Gemeinde Niederkrüchten sind 259 Fälle bekannt, 5 sind aktuell infiziert, und in Schwalmtal sind 313 Fälle bekannt, davon sind 21 aktuell. In der Stadt Viersen  sind von 2080 bekannten Fällen 147 aktuell infiziert.

(hb)