1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Inzidenz-Wert im Kreis Viersen steigt über 200 - vier Tote

Corona im Kreis Viersen : Mehr als tausend Einwohner aktuell infiziert – vier Tote

Mehr als tausend Einwohner des Kreises Viersen sind aktuell mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. Das teilte der Kreis am Montag mit. Allein seit Samstag habe es 260 neue Infektionen mit dem Coronavirus gegeben. Der Inzidenz-Wert liegt jetzt über 200.

Mehr als tausend Einwohner des Kreises Viersen sind aktuell mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. Das teilte der Kreis am Montag mit. Allein seit Samstag habe es 260 neue Infektionen mit dem Coronavirus gegeben. Vier weitere Viersener sind laut Kreis an den Folgen ihrer Virusinfektion gestorben – dabei handelt es sich um zwei 90-jährige Frauen, eine 83-jährige Frau und einen 84-jährigen Mann. Die Zahl der Verstorbenen erhöht sich damit auf 81.

Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner stieg von 182 auf 212. 1340 Kontaktpersonen befanden sich am Montag in häuslicher Isolierung.

87 Infizierte wurden stationär in den Krankenhäusern des Kreises behandelt, davon befanden sich zwölf auf Intensivstationen. Zehn mussten invasiv beatmet werden. Der Anteil der Covid-19-Patienten auf den Intensivstationen lag laut Divi-Intensivregister bei 35 Prozent. Zwei der insgesamt 34 Intensivbetten waren am Montag noch frei.

In Pflegeheimen und Kitas wurden neue Infektionen bekannt: Im Westkreis wurden im Haus Bodelschwingh in Viersen ein Bewohner (insgesamt drei) und ein Mitarbeiter positiv getestet, im Haus am Nordkanal in Viersen ein Mitarbeiter. In Haus Breyell am Lambertiturm in Nettetal wurde ein Bewohner positiv getestet, im Marienheim Hinsbeck ein Mitarbeiter (insgesamt drei).

Die Fallzahlen in den einzelnen Städten und Gemeinden: Brüggen: Aktuell 33 Infizierte (+5), Nettetal: 152 (+33), Niederkrüchten: 25 (+7), Schwalmtal: 43 (+9), Viersen: 341 (+59), Grefrath: 63 (+9), Kempen: 116 (+10), Tönisvorst: 86 (+21), Willich: 150 (+7).

(mrö)