1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Inzidenz-Wert im Kreis Viersen sinkt auf niedrigsten Stand des Jahres 2021

Corona im Kreis Viersen : Inzidenz-Wert sinkt auf niedrigsten Stand des Jahres

Im Kreis Viersen ist der Inzidenz-Wert am Donnerstag erstmals in diesem Jahr unter 35 gesunken. Bleibt der Wert auch in den kommenden Tagen unter 35, könnte es im Kreis Viersen weitere Lockerungen geben.

Im Kreis Viersen ist der Inzidenz-Wert am Donnerstag erstmals in diesem Jahr unter 35 gesunken. Laut Robert-Koch-Institut lag er bei 34,8. Bleibt der Wert auch in den kommenden Tagen unter 35, könnte für den Kreis Viersen von Fronleichnam an die Stufe 1 der Corona-Schutzverordnung des Landes NRW gelten – mit weiteren Lockerungen.

Wie der Kreis mitteilte, wurden beim Kreisgesundheitsamt am Donnerstag insgesamt 19 Neuinfektionen registriert, darunter eine an der Gesamtschule Nettetal. Aktuell gelten 218 Personen im Kreis Viersen als infiziert, nach einer Kalkulation des Kreises 152 davon mit der britischen Virus-Mutante B.1.17. Insgesamt 502 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne. In den Krankenhäusern des Kreises wurden am Donnerstag 18 Covid-19-Patienten stationär behandelt, fünf von ihnen befanden sich auf Intensivstationen und mussten beatmet werden.

Die Fallzahlen in den Städten und Gemeinden: Viersen: 53 (-5), Nettetal: 44 (-1), Brüggen: 32 (+2), Schwalmtal: 11 (+/-0), Niederkrüchten: 7 (+/-0), Kempen: 25 (-10), Willich: 31 (+2), Grefrath: 4 (+1), Tönisvorst: 11 (-5).

(mrö)