1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Inzidenz-Wert bleibt im Kreis Viersen bei 7,0

Corona im Kreis Viersen : Inzidenz-Wert bleibt im Kreis Viersen bei 7,0

Im Kreis Viersen bleibt der Inzidenz-Wert bei 7,0 und liegt damit leicht unter dem NRW-Durchschnitt. Damit gilt in den kreisangehörigen Städten und Gemeinden weiterhin die Inzidenzstufe 0, die weitreichende Lockerungen erlaubt.

Seit dem Wochenende registrierte das Kreisgesundheitsamt insgesamt fünf Neuinfektionen. Damit galten am Montag ingesamt 29 Einwohner als infiziert; das ist einer mehr als am Freitag. Zwei der aktuell Infizierten tragen die aggressivere Delta-Variante des Coronavirus in sich, drei haben sich mit der Alpha-Variante angesteckt. In den Krankenhäusern im Kreis Viersen wird aktuell kein Covid-19-Patient stationär behandelt.

Der Anteil der Einwohner mit Erstimpfung im Kreis Viersen stieg von 60,2 Prozent am Freitag auf 60,9 Prozent an. Vollständig geimpft sind 134.117 Einwohner – das entspricht einem Anteil von 44,9 Prozent (Freitag: 43,6 Prozent). Damit liegt der Kreis Viersen leicht unter dem NRW-Durchschnitt von 46,0 Prozent. Anders als beispielsweise in Krefeld oder Mönchengladbach oder dem Rhein-Kreis Neuss gab es bis Montagnachmittag im Kreis Viersen noch keine Impfangebote ohne Terminvereinbarung.

So entwickelten sich die Infizierten-Zahlen in den kreisangehörigen Städten und Gemeinden: Viersen: 2 (-3), Nettetal: 3 (+1), Brüggen: 0 (+/-0), Niederkrüchten: 0 (+/-0), Schwalmtal: 2 (+/-0), Kempen: 0 (+/-0), Willich: 13 (+3), Grefrath: 2 (+/-0), Tönisvorst: 3 (+/-0).

(mrö)