1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Inzidenz im Kreis Viersen sinkt weiter, 61-jähriger Covid-Patient verstorben

Corona im Kreis Viersen : Inzidenz sinkt weiter, 61-jähriger Covid-Patient gestorben

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Viersen ist am Dienstag von 14,1 auf 11,7 gesunken. Ein 61-Jähriger aus Willich starb an den Folgen seiner Corona-Infektion.

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Viersen ist am Dienstag nach Angaben des Robert-Koch-Instituts von 14,1 auf 11,7 gesunken. Ein 61-jähriger Mann aus Willich verstarb an den Folgen seiner Corona-Infektion. Damit steigt die Zahl der Corona-Toten im Kreis Viersen seit Beginn der Pandemie auf 308. Das Kreisgesundheitsamt registrierte am Dienstag eine neue Infektion; damit gelten aktuell 58 Einwohner des Kreises als infiziert. Das sind 20 weniger als noch am Montag. Im Kreis Viersen gelten laut Corona-Schutzverordnung aktuell die Maßnahmen der Stufe 1. Vier Covid-19-Patienten werden in den Krankenhäusern im Kreis Viersen stationär behandelt, davon befindet sich einer auf der Intensivstation und wird invasiv beatmet.

Die aktuellen Infizierten-Zahlen in den einzelnen Städten und Gemeinden: Viersen: 11 (-7), Nettetal: 13 (-6), Brüggen: 0 (+/-0), Niederkrüchten: 6 (-1), Schwalmtal: 7 (-1), Kempen: 10 (-4), Willich: 9 (-4), Grefrath: 0 (+/-0), Tönisvorst: 2 (-1).

(mrö)