1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Infizierter aus Nettetal stirbt - neue Corona-Fälle an Schulen im Kreis Viersen

Corona im Kreis Viersen : Infizierter stirbt — neue Corona-Fälle an Schulen

Ein 78-jähriger Mann aus Nettetal ist an den Folgen der Corona-Krankheit gestorben. Das teilte der Kreis am Mittwoch mit. Der Nettetaler starb in einem Krankenhaus außerhalb des Kreises.

Damit erhöht sich die Zahl der Menschen aus dem Kreis Viersen, die seit Beginn der Pandemie an den Folgen einer Corona-Infektion starben, auf 39. Gegenüber Dienstag infizierten sich nachweislich weitere 80 Menschen mit dem Virus.

Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner, der Inzidenz-Wert, stieg von 139 auf 146.

Aktuell werden 25 infizierte Menschen in den Krankenhäusern im Kreis stationär behandelt. Davon befinden sich laut Informationssystem Gefahrenabwehr NRW zehn Infizierte auf Intensivstationen, acht von ihnen werden beatmet. 13 Intensivbetten im Kreis Viersen waren am Mittwoch nicht belegt.

In vier Schulen im Kreis wurden neue Infektionen bestätigt. Betroffen sind die Anne-Frank-Gesamtschule in Viersen (eine Infektion, damit insgesamt drei Infizierte), die Gesamtschule Nettetal (zwei Personen, nun sechs Infizierte), die Gesamtschule Kempen (drei Infizierte) und die Gemeinschaftsgrundschule St. Hubert (eine Infektion).

Die aktuellen Infektionszahlen der Kommunen: Brüggen: 30 (–1), Nettetal: 166 (–5), Niederkrüchten: 25 (+2), Schwalmtal: 31 (–3), Viersen: 147 (+11), Grefrath: 23 (+4), Kempen: 56 (+12), Tönisvorst: 34 (+–0), Willich: 96 (+11).

(mrö)