Zum Weltkindertag Zwei große Feste in Viersen zum Aktionstag

Viersen · Der internationale Weltkindertag ist in der Kreisstadt Viersen ein prominentes Datum. Und dazu gibt es nicht nur eine große Veranstaltung. Worauf Familien sich freuen können.

In Viersen sind zwei Feste zum Weltkindertag geplant; in Süchteln ist auch die Feuerwehr dabei.

In Viersen sind zwei Feste zum Weltkindertag geplant; in Süchteln ist auch die Feuerwehr dabei.

Foto: Bianca Treffer

Feiern und auch Themen aufzugreifen, die für Familien wichtig sind: Das wird in Viersen an zwei Terminen zum Internationalen Kindertag geboten, die sich speziell an Kinder, Eltern und Großeltern richten.

Zum einen können sie direkt am Aktionstag selbst ein Fest besuchen, das der Kinderschutzbund im Viersener Zentrum ausrichtet. „Wir machen das schon seit Jahren“, sagt Birgitta Föhr vom Vorstandsteam des Kinderschutzbundes in Viersen. Ähnlich sieht es beim Josefhaus in Süchteln aus: Auch dort ist der Aktionstag Anlass für eine XXL-Veranstaltung rund um die Einrichtung, allerdings erst am Sonntag, 24. September.

Das Stadtkinderfest rund um das Kinder- und Jugendzentrum Joseshaus am Ostring hat Tradition, es wird seit mehr als 30 Jahren ausgerichtet. Allerdings gab es eine Pause von vier Jahren. Sie habe in den ersten drei Jahren an der Corona-Pandemie gelegen, erklärt Josefshaus-Leiterin Brigitte Bimmermann-Winzker. Im vergangenen Jahr sei sie unsicher gewesen, ob sich Sponsoren und Ehrenamtler finden. Jetzt habe sie es wieder gewagt. Sponsoren hätten viel Unterstützung geleistet. Schwieriger sehe es allerdings mit Ehrenamtlern aus. „Wir brauchen rund hundert Leute“, erläutert Bimmermann-Winzker. Wegen der Corona-Pandemie seien viele davon weggebrochen: „Wir müssen erst alles wieder aufbauen“, sagt sie.

Bereits am Mittwoch, 20. September, beginnt um 14 Uhr das Kinderfest auf dem Rathausmarkt. „Auf den Stufen der Albert-Vigoleis-Thelen-Bibliothek wird es ein buntes Programm geben“ , kündigt Föhr an. „Es wird getrommelt, gesungen und getanzt. Außerdem zeigen Cheerleader ihr Können.“ Neben Basteln, Seifenblasen und einem Glücksrad gibt es zur Stärkung Waffeln, Popcorn und für Kinder Getränke vom Café Mokka. Die Firma Canon macht Fotos, der Nachwuchs kann anschließend am Basteltisch Bilderrahmen anfertigen.

Doch an diesem Tag geht es nicht nur um Spaß und gute Laune, sondern auch um Hilfe im für Familien manchmal schwierigen Alltag: Der Kinderschutzbund bietet Informationen ebenso wie weitere Vereine und Organisationen, darunter das Bündnis für Familien.

Ziele des Bündnisses sind, Belange von Familien zu betrachten und Familienfreundlichkeit zu fördern. „Praktische Lösungen für ein familienfreundliches Umfeld sind mehr denn je gefragt“, erklärt Janine Koch vom Bündnis. Hilfe würde gemeinsam erarbeitet. Beim Fest des Kinderschutzbundes sind die Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt dabei. Ein Schwerpunktthema des Bündnisses ist die Vereinbarkeit von Familie mit Beruf und Pflege. Zudem sucht das Bündnis neue Unterstützer. Sie können sich beim Kinderschutzbund-Fest über dieses Ehrenamt informieren oder per E-Mail an: familienbuendnis@viersen.de.

In Süchteln werden am Sonntag Straßen rund um das Josefshaus gesperrt, damit dort die unterschiedlichen Spielzonen eingerichtet werden können. „Diese Einteilung in verschiedene Zonen ist neu“, sagt Brigitte Bimmermann-Winzker:

Gesperrt werden dafür die Von-Hagen-Straße, die Propsteistraße und der Ostring von der Volksbank-Filiale bis zur Merianstraße. So ist etwa eine große Hüpfburgen-Zone mit zehn Spielmöglichkeiten wie Riesenrutsche und Rollenrutsche geplant. Doch es gibt nicht zur Gelegenheit zum Spielen und Toben, sondern in einer weiteren Zone auch Angebote zum kreativen Spiel und zum Basten, für alle Mädchen und Jungen, die es lieber etwas ruhiger angehen lassen wollen. Auch für dieses Fest wurden etwa mit der Polizei, der Jugendfeuerwehr und der Feuerwehr Süchteln Kooperationspartner gefunden, die Angebote zum Lernen, Staunen und Mitmachen unterbreiten.

Auf einen Eintritt zum großen Stadtkinderfest habe man wegen der gestiegenen Kosten, etwa für Strom, nicht verzichten können: Für Kinder kostet er fünf Euro, Erwachsene zahlen zwei Euro.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort