1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

In Viersen-Süchteln gibt es wieder ein Gruselhaus

Halloween in Viersen : Shockwarts zeigt ein finsteres Harry-Potter-Universum

Familie Daily sorgt am 31. Oktober für Grusel: Sogar Lord Voldermort spukt in Süchteln.

Den Zauberstab sollte man nicht vergessen, wenn man sich heute Abend – am besten zu Fuß – zur Hugo-Heckers-Siedlung in Süchteln aufmacht. Denn wer in das Universum von Harry Potter eintreten möchte, der muss erst einmal die Wand zur Winkelgasse öffnen. Danach erwartet ihn schön Schauriges auf rund 500 Quadratmetern.

Die Mauern der Winkelgasse sind es nämlich, die direkt neben der rot-schwarzen, gigantischen Lok vom Shockwarts Express vor dem Haus von Stefanie Dally (39) hoch in den Himmel ragen. „Wir haben unser Schocklabyrinth in diesem Jahr unter das Motto Harry Potter gestellt“, sagt Daily. Dabei habe man die verschiedenen Figuren aber auf ganz persönliche Art und Weise lebendig werden lassen- So wie bei einem Bild von Potter-Gegner Lord Voldemort legt. Das bleiche, düstere Gesicht ragt aus einem schwarzen Hintergrund hervor und sorgt schon für das Aufstellen der Nackenhaare.

Während die Süchtelnerin noch fleißig malt, rattert neben ihr die Nähmaschine. Ihre Tante Renate Pospiech näht die letzten Kostüme fertig, während Andy Moors und Christoph Krahl Licht in das Grusellabyrinth bringen. „Das wird heute für uns alle eine Nachschicht“, sagt Dally.

Nachdem im vergangenen Jahr zu Halloween kein Labyrinth mit makabren Gestalten lockte, steht jetzt wieder Shockwarts an und diesmal hat sich das Team um Dally selbst übertroffen. Seit dem 1. September arbeitet die rund zehnköpfige Truppe mit weiteren Unterstützern in Vorgarten und Garten, um ein Schocklabyrinth mit Winkelgasse mit ihren Lädchen, die Zaubeschule Hogwarts und den Schulzug entstehen zu lassen. Unmengen von USB-Platten, Styropor, Farben und Stoffen wurden verwedent.

Nun wird wird das Labyrinth mit Leben gefüllt. Irrwichte werden ihr Unwesen treiben, Hexen sind unterwegs, Dolores Umbridge ist vor Ort, Professor Snape geistert umher und es wird gemunkelt, dass auch Lord Voldemort in Süchteln gesichtet wurde. Harry Potter, Ron, Hermine und Dumbledore fehlen auch nicht. Insgesamt mutieren 25 Menschen dank Latex und Schminke zu mystischen Figuren und werden für Gänsehaut und Erschrecken sorgen.

„Für diejenigen, die nicht so mutig ist, bieten wir den Gang durchs Labyrinth mit einem Patronus in Hirschform an“, sagt Dally. Die Halloween-Nacht an der Hugo-Heckers-Siedlung 4 in Süchteln beginnt um 18 Uhr. Es wird Touren für jüngere Besucher ohne Gruseleffekte geben und Touren für alle, die sich einmal richtig gruseln wollen. Der Eintritt ist kostenfrei. Jeder Besucher erhält zudem kostenfrei eine Waffel und einen Kakao.

Wer aber dazu beitragen möchte, dass es im nächsten Jahr wieder ein Schocklabyrinth in Süchteln geben wird, der kann eine Spendenbox füttern.