1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

In Viersen herrschte viel Andrang beim Kunst- und Handwerkermarkt

Kunsthandwerk in Viersen : Viel Andrang beim Kunst- und Handwerkermarkt

Vor sieben Jahren wurde auf der Wiese an der Greefsallee ein Kunst- und Handwerkermarkt veranstaltet. Das Angebot war damals ein Riesenerfolg. Jetzt wurde daran angeknüpft. Und auch der zweite Markt mit 20 Anbietern stieß beim Publikum wieder auf ein großes Interesse.

„Das war uns schon beim ersten Markt vor sieben Jahren klar, dass das keine Eintagsfliege wird.“ Maternus Heithausen hatte damals den Kunst- und Handwerkermarkt auf der Wiese an der Greefsallee in Viersen anlässlich des 25-jährigen Bestehens seiner Schreinerei „Feine Möbel“ organisiert. Es wurde ein riesiger Erfolg. Am Sonntag zeigten jetzt wieder rund 20 Aussteller aus Viersen und Umgebung ihre kreativen Produkte aus Holz, Leder, Textil, Keramik oder Metall.

So nutzten auch diesmal wieder zahlreiche Besucher die Möglichkeit, ausgefallene Sachen zu kaufen oder sich einfach nur inspirieren zu lassen. Rund 1500 Personen strömten in sechs Stunden auf die Wiese. Viele hatten den Kunst- und Handwerkermarkt als Ziel einer Fahrradtour festgelegt. Wer auf Kork- oder Lederschmuck suchte, kam ebenfalls voll auf seine Kosten.

Zum Teil hatten einige Verkäufer ihre Handarbeiten eigens für den Markt hergestellt, wie Sylvia von Kannen vom Laden „Fliederhexe“ erzählt. Besonders hoch im Kurs bei den Besuchern:  „Der Markt lohnt sich immer“, so Sylvia von Kannen. „Gucken Sie einfach, was hier los ist.“ Für Kinder gab es extra ein Theaterstück, das gestern viermal in der Schreinerei von Maternus Heithausen aufgeführt wurde. „Kinderleicht – ein Bärenwunder“, so der Titel.

  • Rund 20 Aussteller kommen zum Handwerkermarkt
    Event in Viersen : Handwerkermarkt am Sonntag an der Greefsallee
  • Zum Stadt-Land-Markt kamen bisher immer tausende
    Stadtfest in Viersen : Was der Stadt-Land-Markt zu bieten hat
  • Das Bundesverfassungsgericht entschied am Donnerstag, dass
    Corona im Kreis Viersen : „Pflege-Impfpflicht“: Kreis hat Zweifel an eingereichten Attesten

„Eine Woche intensive Arbeit steckt in dem Markt schon drin“, verriet Organisator Heithausen. „Aber das macht man ja gerne. Das ist nämlich immer eine Riesenchance für die Läden, sich auch einem neuen Publikum zu präsentieren.“, weiß der 62-Jährige. Und diese Möglichkeit will man auch im nächsten Jahr nutzen und wieder zum Handwerkermarkt in Viersen einladen.