1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

In Niederkrüchten sind fünf CDU-Ratsherren aus der Partei ausgetreten

Politischer Streit in Niederkrüchten : Fünf CDU-Ratsherren sind aus der Partei ausgetreten

Am Freitagabend verschickten fünf Mitglieder der CDU-Fraktion in Niederkrüchten eine kurze Mitteilung: Alle fünf sind aus der CDU ausgetreten. Sie wollen aber ihr Ratsmandat weiter wahrnehmen und fraktionslos bleiben.

Die Niederkrüchtener CDU-Ratsmitglieder Martin Fackler, Michael Otto, Michael Tekolf, Klaus Walter und Paul-Gerd Wallrafen haben am Freitag ihren sofortigen Austritt aus dem CDU-Kreisverband Viersen sowie aus der CDU-Ratsfraktion der Gemeinde Niederkrüchten erklärt.

Gleichzeitig haben die fünf Ratsmitglieder Bürgermeister Karl-Heinz Wassong (parteilos) über diesen Vorgang offiziell informiert. In einer kurzen Pressemitteilung erklären sie, dass alle fünf Ratsherren ihre Mandate als direkt gewählte Mitglieder des Rates, ab sofort fraktionslos, weiterhin wahrnehmen und ihre Arbeit in den Ausschüssen ebenso fortsetzen wollen. Zu den Gründen befragt, hieß es auf Nachfrage von Michael Tekolf lediglich „kein Kommentar“.

Mit dem Austritt dieser Gruppe ist die CDU-Fraktion von 13 auf acht Mitglieder geschrumpft und nicht mehr stärkste Fraktion. Sie rangiert damit hinter den Grünen (neun Sitze) und vor der SPD (sechs Sitze) auf Rang zwei. Der CDU-Vorstand kam am Freitagabend zu einer Krisensitzung zusammen.

(hb)