1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

In der Weihnachtswerkstatt in Viersen-Dülken

Jugendzentrum Alo : In der Weihnachtswerkstatt in Dülken

Das Dülkener Kinder- und Jugendzentrum Alo der Pfarrgemeinde St. Cornelius und Peter hat sich in eine Weihnachtswerkstatt verwandelt. Auf einem Tisch im Eingangsbereich stapeln sich Dutzende von Holzbrettchen, auf denen Engelflügel- und Körper, Sternschnuppen, Schneeflocken und Sterne vorgezeichnet sind.

Von den Tischen erschallt das gleichmäßige Sägegeräusch von Laubsägen und ein Bohrer summt. Über dem Ganzen liegt der Duft von frisch gebackenen Waffeln, Kakao sowie Kinder- und Eierpunsch, allesamt frisch in der Küche vom ALO zubereitet. Auf der Küchentheke stehen Teller mit Plätzchen, Dominosteinen, Nüssen, Äpfeln und Mandarinen und laden zum Naschen ein. Ein Hauch von Weihnachten zieht durch die Einrichtung. Ein Eindruck, der durch die begleitende adventliche Musik verstärkt wird. „Ich habe schon einen Engel und eine Sternschnuppe ausgesägt. Jetzt mache ich einen Doppelstern für Papa“, verkündet Julia, die, unterstützt von ihrer Mutter, mit der Laubsäge hantiert. Nik stärkt sich derweil mit einer Waffel, bevor es weitergeht. „Für meine Mama habe ich schon einen Sternschnuppe gemacht und für meinen Papa einen Engel, der ein Teelicht hält“, erzählt der Sechsjährige voller Begeisterung. Julia ist hingegen mit der Herstellung eines Eigenentwurfes beschäftigt. Die Neunjährige hat einen eigenen Teelichthalter konstruiert und ausgesägt. Mit Hilfe von Karl-Hans Weber, dem Laubsägenexperten vom Alo, geht es an den Zusammenbau. Weber bohrt die drei einzelnen Holzteile vorsichtig an, um sie danach mit kleinen Schräubchen zu verbinden. Mitarbeiter René ist hingegen mit dem Holzleim beschäftigt. Er hilft Jonathan seinen Teelichthalter direkt am Engel zu befestigen. „Unsere Engel- und Sternenwelt wächst“, bemerkt Bettina Passon, die Leiterin des Alo lächelnd. Die Idee zu der Engel- und Sternenwelt stammt dabei von Weber. Der ehrenamtliche Mitarbeiter im Alo hat dort schon etliche Laubsägeangebote durchgeführt. „Da wir uns auf Weihnachten zubewegen dachte ich mir, es wäre toll, Engel und Sterne in einer gemeinschaftlichen Familienaktion herzustellen“, sagt Weber. Eine Anregung, die Passon sofort aufnahm. Zusammen kreierte man das neue Gratis-Angebot, das schnell ausgebucht war. „Es ist ein tolles Angebot. Hier kann man sehen, dass mit wenig Materialeinsatz wunderschöne Dinge kreiert werden können. Das besonders Schöne ist dabei das gemeinschaftliche Arbeiten von Kindern und Eltern“, lobt Pfarrer Jan Nienkerke, der die Schirmherrschaft für das neue Angebot übernommen hat. Das empfindet nicht nur der Pfarrer so. „In dieser gemütlichen Atmosphäre gemeinsam mit den Kindern mit Holz arbeiten und so selbst gemachte Geschenke entstehen lassen ist wunderschön“, schließt sich Daniela an, die gerade eine Sternschnuppe glatt schmirgelt, die ihre Tochter ausgesägt hat.