1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Impfungen in den Krankenhäusern im Kreis Viersen gestartet

Corona im Kreis Viersen : Impfungen im Krankenhaus

Im AKH wurde ein eigenes Impfzentrum für die Belegschaft aufgebaut. Dort wollen sich nach aktuellem Stand mehr als 600 der insgesamt 890 Mitarbeiter impfen lassen.

Nach den Impfungen in den Seniorenheimen haben jetzt auch die Corona-Schutzimpfungen in den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen begonnen.  Am Allgemeinen Krankenhaus (AKH) Viersen, das größte Haus im Kreis, wollen sich nach aktuellem Stand mehr als 600 der etwa 890 Mitarbeiter impfen lassen. Am ersten Impftag erhielten rund  100 Mitarbeiter die Impfung.

Das Krankenhaus hat für die Impfungen des Personals ein eigenes Impfzentrum auf der Station 2A eingerichtet und eine kontaktminimierende Impfstraße aufgebaut. Vor den Impfngen wurden die Mitarbeiter medizinisch beraten. „Der Schutz der Mitarbeiter hat für uns oberste Priorität, die Impfung ist ein relevanter Schritt, diesen sicher zu stellen“, sagt AKH-Geschäftsführer Thomas Axer.

Die Rückmeldungen aus der Belegschaft seien positiv, erklärte sein Geschäftsführerkollege Kim-Holger Kreft. „Wir sind überwältigt von der hohen Impfbereitschaft und der reibungslosen Mitwirkung des Personals.“ Besonders hoch sei die Impfbereitschaft bei den Mitarbeitenden mit direktem Patientenkontakt.

Schrittweise werden nun in den nächsten Tagen und Wochen die impfwilligen Mitarbeiter aller Bereiche geimpft. Axer: „Es bleibt zu hoffen, dass auch möglichst viele Personen außerhalb der Krankenhäuser die Impfangebote des Landes in den Impfzentren wahrnehmen.“

Am 1. Februar nimmt das Impfzentrum in Viersen-Dülken seinen Betrieb auf; dort können sich Über-80-Jährige impfen lassen. Impfberechtigte werden bis Samstag per Brief informiert, können von Montag, 25. Januar, ihre Impftermine vereinbaren – per Telefon unter 116117-01 oder im Internet unter www.116117.de

(mrö)