1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Immer mehr Zigarettenkippen — Stadt Viersen kündigt schärfere Kontrollen an

Sauberkeit in Viersen : Zigarettenkippen — Die Stadt kündigt schärfere Kontrollen an

In Viersen werden immer mehr Zigarettenkippen weggeworfen. Wer erwischt wird, zahlt ein Bußgeld von 30 Euro. Auf Kinderspielplätzen kostet die Ordnungswidrigkeit 50 Euro.

Die Stadt Viersen will stärker gegen Raucher vorgehen, die ihre Zigarettenkippen achtlos auf den Boden werfen. Hintergrund: Die Städtischen Betriebe berichten, dass die Menge der weggeworfenen Zigarettenkippen im öffentlichen Bereich immer mehr angestiegen sei.

„Betroffen sind Grünanlagen und Parks ebenso wie Bushaltestellen und öffentliche Verkehrsflächen“, erklärte Stadtsprecher Frank Schliffke. „Zahllose Zigarettenstummel finden sich auf Kinderspielplätzen, obwohl hier Rauchverbot herrscht.“

Die Kippen seien nicht nur eine Gefahr für die Umwelt — eine einzelne Kippe in einer Pfütze kann 1000 Liter Wasser mit Nikotin verseuchen, außerdem belastet der Filter nach seinem Zerfall die Umwelt als Mikroplastik. Auf Kinderspielplätzen gefährde er auch Menschen, so der Stadtsprecher. Zigarettenkippen können für Kleinkinder tödlich sein. „Der zusätzliche Reinigungsaufwand für die Städtischen Betriebe ist erheblich“, sagte Schliffke. „Phasenweise überschreitet er die Grenzen des Machbaren, so dass die Kippen nicht zeitnah entfernt werden können.“

Wer dabei erwischt wird, dass er eine Zigarettenkippe im öffentlichen Raum entsorgt, zahlt 30 Euro für diese Ordnungswidrigkeit. Auf Kinderspielflächen werden 50 Euro fällig. 

(mrö)