1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Im Kreis Viersen sind 138 Neuinfektionen aufgetreten

Corona-Pandemie : 138 Neuinfektionen seit Samstag im Kreis Viersen

Die Inzidenzrate ist im Kreis Viersen mit 142,4 höher als der NRW-Wert von 123,2. Das teilt der Kreis Viersen am Montag mit.

Dem Kreis Viersen wurden seit Samstag, 6. November, 138 neue Infektionen mit dem Coronavirus bekannt. Aktuell gelten 583 Personen im Kreis Viersen als mit dem Coronavirus infiziert. 138 Kontaktpersonen befinden sich aktuell in Quarantäne. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner (Inzidenz-Rate) steigt laut der Statistik des Robert-Koch-Instituts (RKI) von 109,5 auf 142,4. Die Sieben-Tage-Inzidenz des Landes Nordrhein-Westfalen liegt nach Angaben des RKI aktuell bei 123,2. Im Kreis Viersen sind bei den Neuinfizierten am meisten die Zehn- bis 19-Jährigen betroffen (26), gefolgt mit jeweils 23 die 20- bis 29- und die 40- bis 49-Jährigen. In den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen:werden 15 Menschen wegen Corona stationär behandelt, zwei befinden sich auf der Intensivstation, keiner wird beatmet. Die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz in Nordrhein-Westfalen liegt laut Landeszentrum Gesundheit (LZG) NRW bei 2,91 Im DRK-Seniorenzentrum in Brüggen-Bracht gibt es eine neuinfizierte Person. Auf die Kommunen im Kreis verteilen sich Neuinfektionen mit dem Coronavirus so: Viersen 164 (+16), Nettetal 91 (+22), Brüggen 32 (+1), Niederkrüchten 29 (+3), Schwalmtal 17 (+7), Willich 106 (+10), Kempen 70 (+11), Tönisvorst 50 (+7), Grefrath 24 (+/-0).