1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

im Kreis Viersen gibt es am Donnerstag 113 Corona-Neuinfektionen

Corona-Pandemie : 113 Neuinfektionen mit Coronavirus im Kreis Viersen

Am Donnerstag gab es 113 neue Infektionen, auch die Inzidenzrate ist leicht weitergestiegen. Seit Ausbruch der Pandemie sind 14.589 Menschen im Kreis Viersen als bestätigte Fälle gemeldet worden.

(hb) Dem Kreis Viersen wurden am Donnerstag 113 neue Infektionen mit dem Coronavirus bekannt. Von diesen 113 sind 24 Menschen in der Gruppe der 40- bis 49-Jährigen betroffen, 18 bei den 20- bis 29-jährigen und jeweils 16 bei den 30- bis 39- und 50- bis 59-Jährigen. Aktuell gelten 779 Personen im Kreis Viersen als infiziert. 242 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner steigt laut der Statistik des Robert-Koch-Instituts (RKI) von 171,5 auf 175,5. Die Sieben-Tage-Inzidenz des Landes Nordrhein-Westfalen liegt nach Angaben des RKI aktuell bei 154,3. In den sechs Krankenhäusern im Kreis Viersen werden 13 Menschen stationär behandelt, drei davon befinden sich auf der Intensivstation, keiner wird beatmet. Die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz in NRW liegt laut Landeszentrum Gesundheit bei 3,60. Der Anteil an Covid-19-Patienten an belegbaren Intensivbetten liegt landesweit bei 8,43 Prozent. Insgesamt entfallen 2645 Ansteckungen auf die Variante Alpha, 268 Ansteckungen auf Beta und 1232 auf Delta. In den einzelnen Kommunen hat sich die Zahl der aktuell Infizierten so entwickelt: Viersen 218 (+32), Nettetal 124 (+13), Brüggen 39 (+7), Niederkrüchten 29 (-1), Schwalmtal 21 (+2), Kempen 89 (+2), Willich 157 (+16), Tönisvorst 68 (+5) und Grefrath 34 (+8).

(hb)