1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

IHK berät Firmen und Freiberufler zu Krediten

Hilfe bei finanziellen Schwierigkeiten durch Corona : IHK berät Firmen und Freiberufler zu Krediten

Viele Unternehmer im Kreis Viersen nutzten bisher die Hotline der IHK. Ab sofort gibt es dort auch Infos zu Krediten.

Unternehmen, Selbstständige oder Freiberufler, die durch die Coronakrise finanzielle Probleme haben, können ab sofort Sonder-Kredite der Kreditanstalt für Wiederaufbau (Kfw) und der NRW-Bank erhalten, um laufende Kosten zu decken. Die Kredite können bei Banken oder Sparkassen beantragt werden. „Um die Kreditwirtschaft in der Region bei der Bearbeitung der Anträge zu unterstützen, haben wir ein Beratungsteam für Fragen zu Förderkrediten gebildet“, teilt Jürgen Steinmetz, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein, mit. „Wir wollen damit dazu beitragen, dass den Betroffenen schnell und unbürokratisch geholfen wird.“

Seit 18. April hat die Handelskammer eine Corona-Hotline geschaltet. Bisher gab es dort 4806 Anrufe, sagt Hotline-Initiator Sebastian Greif, bei der IHK Leiter des Bereichs Gründung, Recht und Steuern. Zunächst wollten sich die Anrufer über Fragen des Arbeitsrechts (etwa zum Home-Office) informieren. Nach dem Kontaktverbot wollten viele wissen, wie sie mit den Schließungsauflagen umgehen müssen, so Greif. Insbesondere in der vergangenen Woche seien aber Fragen nach finanzieller Soforthilfe die drängendsten gewesen.

Die Bundesregierung hat ein zusätzliches Kreditprogramm verabschiedet. Dadurch soll eine Pleitewelle verhindert werden; zudem sollen Arbeitsplätze trotz der Coronakrise erhalten bleiben. Dabei geht es auch um Verbesserungen bei Kreditbedingungen. Firmen sollen für eine begrenzte Zeit mit einer hundertprozentigen Staatshaftung für Kredite bis 800.000 Euro abgesichert werden.

Damit ist eine Forderung der IHK erfüllt; sie hatte Verbesserungspotenzial bei den Krediten moniert. „Obwohl die Haftungsfreistellungen von etwa 90 Prozent des Volumens für die Hausbanken zwar gut bemessen sind, haben die Kreditinstitute dennoch erhebliche Ausfallwahrscheinlichkeiten zu tragen“, sagt Steinmetz. Dieses Risiko erlaube der übliche Regulierungsrahmen vielfach nicht.  Wenn die Regularien nicht angepasst werden, können die Förderkredite vielfach nicht genutzt werden. 31 Prozent der Unternehmer am Mittleren Niederrhein hatten in einer Umfrage gesagt, dass Förderdarlehen für sie eine relevante Unterstützungsmaßnahme seien, zwei Drittel davon sehen allerdings Nachsteuerungsbedarf durch die Politik.

Info Die Förderkredit-Berater der IHK erreichbar: Ruf 02151 635-424 oder E-Mail: corona@mnr.ihk.de.

(busch-)