1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Hohes Brandrisiko im Kreis Viersen: Maßnahmen und Regeln

Graslandfeuer-Index im Kreis Viersen auf höchster Stufe : Das müssen Sie bei hohem Brandrisiko wissen

Das weiterhin angesagte heiße und trockene Wetter ist gefährlich, denn die Waldbrandgefahr steigt. So reagieren die Städte und Gemeinden im Kreis Viersen darauf.

Zum heißen Wochenende warnen die Feuerwehren im Kreis Viersen vor einer hohen Brandgefahr.

Wie hoch ist das Brandrisiko?

Der Waldbrand-Index steigt auf die zweithöchste Stufe (auf Stufe 4), der Graslandfeuer-Index steht für Samstag auf der höchsten Stufe 5. „Ein Funke reicht möglicherweise dafür, dass ein Wald- oder Flächenbrand entsteht“, warnt die Freiwillige Feuerwehr Niederkrüchten. Da helfe es auch nicht, einen Grill am See direkt ans Wasser zu stellen.

Wo liegen die Hotspots im Kreisgebiet?

Gerade an Seen im Kreisgebiet, wie etwa dem Venekotensee in Niederkrüchten oder Dahmen- und Borner See in der Gemeinde Brüggen, werden für das Wochenende mit Temperaturen über 35 Grad zahlreiche Besucher erwartet.

Was unternehmen die Kommunen?

Die Gemeinden Brüggen und Niederkrüchten haben verstärkte Kontrollen angekündigt; die Gemeinde Niederkrüchten setzt erstmals am Venekotensee auch auf einen externen Sicherheitsdienst. Neben dem Brandrisiko gibt es an den Seen  Probleme mit Wildparkern, mit  Verstößen gegen das Badeverbot und zurückbleibendem Müll. Die Stadt Viersen hat die Grillwiese am Hohen Busch gesperrt. „Die Städtischen Betriebe werden kurzfristig alle Holzpolter aus dem Wald entfernen“, kündigt Stadtsprecher Frank Schliffke an. In den vergangenen Tagen hatten mehrfach Stapel mit Holzstämmen im Wald gebrannt. Deshalb werden jetzt  900 Raummeter Holz – ein Raummeter entspricht einem Kubikmeter – abtransportiert.

Was ist im Wald zu beachten?

 Noch bis zum 31. Oktober herrscht laut Feuerwehr in Waldgebieten ein  Rauchverbot. Feuer-Machen oder Grillen ist dort ebenfalls untersagt. „Jede Form von offenem Feuer und Glut muss in den gefährdeten Bereichen vermieden werden“, erläutert Frank Schliffke. Deshalb dürfe am und im Wald sowie auf Wiesen nicht gegrillt oder ein Lagerfeuer entzündet werden. Die Feuerwehr Viersen bittet darum, Wald- und Feldwege freizuhalten. Bei einem Brand sei rasches Eingreifen wichtig. Parkende Autos könnten für Verzögerungen sorgen.

Was ist beim Grillen im Garten wichtig?

Wer in seinem Garten grillt oder ein Feuer entfacht, sollte fliegende Funken vermeiden. Grill und Lagerfeuer sollten nicht unbeaufsichtigt brennen, Holz und Holzkohle müssen sicher gelöscht werden.

Woran sollten Ausflügler denken?

Oft unterschätzt wird die Gefahr durch heiße Auspuffanlagen und Katalysatoren. Die Stadt Viersen appelliert, bei einem Ausflug ins Grüne ausschließlich ausgewiesene Stellplätze zu nutzen. „Auch die Grünstreifen von Banketten oder trockene Rasenflächen können durch die Hitze der Abgasanlagen in Brand geraten“, so der Stadtsprecher.