1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Kreis Viersen: Handel florierte am zweiten Advent

Kreis Viersen : Handel florierte am zweiten Advent

Am zweiten Adventssamstag klangen die Stimmen der befragten Einzelhändler wesentlich zufriedener als am ersten, zuweilen richtig glücklich. "Fabelhaft" nannte Fabian Matussek den Kundenstrom. Er hat sein Geschäft am Markt in Lobberich, wo diesmal der Adventsmarkt viele Menschen anlockte. Renner war das neue Buch von Ken Follett und der eigene "Nettetal-Kalender" – zu 90 Prozent Weihnachtsgeschenke. Das Gleiche stellte Johannes Bäumges fest, der "Nicus am Markt" in Lobberich betreibt. Er verzeichnete "regen Betrieb", verkaufte viele Geschenkartikel und muss sie in der nächsten Woche weihnachtlich verpacken.

Das Wetter war Thema in Brüggen: In Simons Schuhhaus wurde den ganzen Vormittag hindurch – wie schon in den Vortagen – nach festen Schuhen gefragt: "vor allem warm und wasserdicht", so die Mitarbeiterin. Kinderstiefel sind fast ausverkauft, denn die Eltern wollen plötzlich alle Winterschuhe kaufen.

Trotz Weihnachtsmarkts im Viersener Rathausmarkt gingen die Menschen lieber in die auch am Sonntag geöffneten Geschäfte. So kam auf die Nachfrage per Telefon bei Jack Wolfskin am Remigiusplatz nur die hastige Antwort: "Wir haben jetzt keine Zeit, der Laden ist voll! Aber natürlich gehen bei uns die Wintersachen, auch als Geschenk!" Auch bei Ulla Popken war viel zu tun: Auszubildende Natalie Erdmann suchte vor allem warme Winterkleidung heraus. In der Parfümerie Douglas waren vor allem die "netten kleinen Sächelchen für Nikolaus" gefragt, wie Iris Neuhausen erzählte. Sie ärgerte sich über viele ihrer Kollegen, die am 1. Adventssamstag ihre Geschäfte zu früh schlossen. "So verunsichern wir die Leute, wenn sie nicht wissen, wer geöffnet hat." Sie setzt auf die beiden letzten Wochen vor Weihnachten für hochwertige Parfums. Die "ganze Woche super" lief es bei Rainer Weidenfeld. Sein Schmuckgeschäft profitierte kaum vom Weihnachtsmarkt, doch er war "zufrieden, es war richtig gut".

(RP)