1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Gymnasium St. Wolfhelm: Beifall für früheren Rektor Achim Besgen

St.-Wolfhelm-Gymnasium : Beifall für früheren Rektor Achim Besgen

Aus dem Waldnieler Pro-Gymnasium wurde vor 50 Jahren eine der ersten weiterführenden Schulen in der Region, die Schülern das Abitur anbot. Das Jubiläum des St.-Wolfhelm-Gymnasiums in Schwalmtal-Waldniel wurde jetzt mit einem Festakt in der Achim-Besgen-Halle begangen.

Aus dem Waldnieler Pro-Gymnasium wurde vor 50 Jahren eine der ersten weiterführenden Schulen in der Region, die Schülern das Abitur anbot. Das Jubiläum des St.-Wolfhelm-Gymnasiums in Schwalmtal-Waldniel wurde jetzt mit einem Festakt in der Achim-Besgen-Halle begangen. Deren Namensgeber Achim Besgen (95) war bis zu seiner Pensionierung der erste Schuldirektor und maßgeblich an der Entstehung des Gymnasiums als Vollschule beteiligt.

Es habe sich für die damalige kleine Gemeinde Waldniel gelohnt, dem Gymnasium ein neues Dach zu geben, sagte Besgen. Die ersten Abiturienten aus dem Jahr 1969 bezeichnete er in seiner Ansprache als „Musterkollektion“ für die vielen folgenden Abiturjahrgänge.

Am Vorabend des Festaktes habe er gemeinsam mit ihnen auf der „Rentnerbank“ gesessen – etwas ganz Besonderes für den ehemaligen Schulleiter. „Es war in den 60er-Jahren des vorigen Jahrhunderts. Da ist die Menschheit zu neuen Ufern aufgebrochen“, erinnerte er sich an das Weltgeschehen und die lokalen Ereignisse. Die heutige politische Lage sei dagegen nur ein „laues Lüftchen“. In dieser Zeit habe es heftige Diskussionen in der Bildungspolitik gegeben: Mehr Menschen sollte es ermöglicht werden, höhere Bildungsabschlüsse zu erreichen sowie die Bildungsunterschiede zwischen Stadt und Land zu überwinden. Das Pro-Gymnasium führte bis dahin nur bis zur mittleren Reife. Besgens Ansprache wurde immer wieder durch stehende Beifallsbekundungen unterbrochen.

Schwalmtals Bürgermeister Michael Pesch (CDU) gratulierte dem Lehrer-Kollegium, der vergangenen und aktuellen Schulleitung zur geleisteten Arbeit. Das Gymnasium St. Wolfhelm habe ein überzeugendes Profil entwickelt und mache sich für die Entfaltung der gesamten Persönlichkeit der Schüler stark. St. Wolfhelm sei für die Kommune ein „unverzichtbarer Standortfaktor“. Auf Joko Winterscheidt, einer der prominenten ehemaligen Gymnasiasten von St. Wolfhelm, wartete man beim Festakt vergebens. Anders als kürzlich im Bethanien-Kinderdorf ließ er sich entschuldigen.

Beim Schulfest am Donnerstag, 11. Juli, ab 14.30 Uhr werden die Ergebnisse der verschiedenen Musical-Arbeitsgemeinschaften aus der Projektwoche präsentiert, und es gibt Tickets für die geplanten Musical-Aufführungen im September. Bereits 2010 gab es das Musical „Die Jagd nach dem goldenen Notizbuch“. Das Stück wurde nun überarbeitet; es wird mit geändertem Drehbuch in zwei Vorführungen am 20. und 21. September gezeigt.

(bigi)