Grips statt Grenzen

Grips statt Grenzen

Der Gedanke naheliegend, aber falsch: Wer in der Nähe einer Rettungswache wohnt, kann auf schnelle Hilfe zählen. Kann er nicht. Oft genug stehen die Wagen nicht auf der Wache, sondern sind unterwegs. Viel zu oft viel zu lang, weil Gemeindegrenzen Zuständigkeiten markieren. Das überfällige Gutachten zeigt den Weg auf: Weniger Wachen an geeigneteren Standorten können eine schnellere Versorgung sicherstellen. Es muss schnellstmöglich umgesetzt werden. Zur Not in Provisorien.

martin.roese@rheinische-post.de

(RP)