1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Kreis Viersen: Glatteis führt zu zwölf Unfällen mit sieben Verletzten

Kreis Viersen : Glatteis führt zu zwölf Unfällen mit sieben Verletzten

Am Dienstag zwischen 6.45 Uhr und 9 Uhr hat die Polizei im Kreis Viersen zwölf witterungsbedingte Verkehrsunfälle aufgenommen. Bei den Glatteisunfällen wurden sieben Menschen verletzt, zwei davon schwer. Es entstand ein Sachschaden von etwa 75.000 Euro.

Zwei Personen wurden um 6.45 Uhr bei einem Unfall in Hinsbeck auf der Grefrather Straße leicht verletzt. Ein 51-jähriger Kempener fuhr mit seinem Wagen auf der Grefrather Straße in Richtung Hinsbeck. Aufgrund von Straßenglätte geriet er hinter der Sektion Büschen in einer scharfen Kurve in den Gegenverkehr und prallte mit einem Klein-Lkw zusammen, den ein 40-jähriger Mann aus Dormagen steuerte. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden, es entstand ein Sachschaden von geschätzt 8.000 Euro.

 Auf dem Krefelder Weg in Kempen krachte es gestern Morgen gleich drei Mal kurz hintereinander.
Auf dem Krefelder Weg in Kempen krachte es gestern Morgen gleich drei Mal kurz hintereinander. Foto: Jungmann, Günter

Bei einem weiteren Unfall um 7.25 Uhr blieb es in Breyell, Metgesheide bei 1.000 Euro Sachschaden. Leicht verletzt wurde um 7.34 Uhr eine 43-jährige Kempenerin, die mit ihrem Fahrrad auf der Fußgängerfurt die St. Töniser Straße überquerte und stürzte. Um 7.47 Uhr schaffte es ein 55-jähriger Lkw-Fahrer aus Ratingen nicht mehr, am Fußgängerüberweg in Kempen auf der Vorster Straße anzuhalten. Er rutschte wegen der Glätte auf den verkehrsbedingt stehenden Wagen einer 45-jährigen Frau aus Kempen, die sich beim Aufprall leicht verletzte. Bei diesem Unfall entstand ein Sachschaden von 4.000 Euro.

  • Fotos : Februar 2013: Unfälle bei Eis und Schnee im Kreis Viersen
  • Entwicklung der Pandemie : Corona-Inzidenz in NRW sinkt weiter auf 404,6
  • Der Spielplatz an der Stadionstraße zählt
    Freizeitangebote für Kinder : Stadt Jüchen investiert in mehrere Spielplätze und baut neue Geräte auf

Mehrere Tausend Euro Schaden gab es bei zwei Unfällen um 7.25 Uhr und 7.39 Uhr auf dem Krefelder Weg in Kempen. Ein dritter Unfall auf dem Krefelder Weg um 8.10 Uhr war mit etwa 30.000 Euro Sachschaden deutlich schwerwiegender. 2.000 Euro Sachschaden gab es um 7.45 Uhr in Anrath auf der Brückenstraße. Um 8 Uhr erlitt ein 54-jähriger St. Töniser schwere Verletzungen beim Frontalzusammenstoß mit dem Auto einer 57-jährigen Grefratherin auf der Ortsumgehung Grefrath. Die Frau hatte offenbar auf spiegelglatter Fahrbahn die Kontrolle über ihren Wagen verloren. Sie fuhr mit ihrem Geländewagen die K 12 aus Richtung Stadionstraße kommend in Fahrtrichtung Mülhausener Straße. In der dortigen langgezogenen Rechtskurve , in Höhe der Einmündung Grunewaldstraße, geriet das Fahrzeug plötzlich auf eisglatter Fahrbahn in Schleudern und geriet in den Gegenverkehr. Es entstand ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro.

Um 8.28 Uhr erlitt eine 48-jährige Mönchengladbacherin leichte Verletzungen bei einem Alleinunfall in Viersen auf dem Beckersweg. Die Vitusstädterin befuhr mit ihrem Pkw den Beckersweg in Viersen in Richtung Krefelder Straße. Ihr Fahrzeug geriet aufgrund der Eisglätte ins Schleudern. Und rutschte nach etwa 80 Metern nach rechts auf den Grünstreifen. Hier schlingerte das Auto eine etwa zwei Meter tiefe Böschung hinunter, überschlug sich und kam auf dem Dach im dortigen Feld zum Stillstand. Mit Hilfe von Zeugen konnte die Unfallfahrerin ihr Fahrzeug verlassen, sie wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden.

Um 8.52 gab es einen leichten Sachschadensunfall in Breyell, Baerlo und um 9.02 Uhr endete die Serie von Glatteisunfällen in Dülken auf dem Bruchweg mit einem schwerverletzten Mann. Der 80-jährige Dülkener war mit seinem Fahrrad mit Hilfsmotor auf eisglatter Fahrbahn gestürzt, als er vom Bruchweg nach links in den Bleichpfad abbog.