1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Glasfaser: Schnelleres Internet für Niederkrüchtener

Breitbandausbau im Kreis Viersen : Schnelleres Internet für Niederkrüchtener

Der Kreis Viersen baut in Kooperation mit seinen neun Kommunen und dem Unternehmen Deutsche Glasfaser innerhalb von zwei Jahren das Breitbandnetz im Kreisgebiet aus. In Niederkrüchten hat der geförderte Ausbau soeben begonnen.

Soeben hat der geförderte Ausbau für schnelleres Internet auch in der Gemeinde Niederkrüchten begonnen. Die Bauarbeiten starteten an der Straße „Boscherhauen“, aktuell sind bereits drei Kilometer Glasfaserkanel verlegt worden, erklärte eine Sprecherin des Kreises Viersen auf Anfrage. „Konkret sind 90 Haushalte förderfähig, davon haben bereits 36 einen Vertrag mit der Deutschen Glasfaser abgeschlossen“, erklärte sie weiter.

 Der Kreis Viersen baut in Kooperation mit seinen neun Kommunen und dem Unternehmen Deutsche Glasfaser innerhalb von zwei Jahren das Breitbandnetz im Kreisgebiet aus. Dabei geht es um insgesamt 4000 Haushalte, die zurzeit noch unterversorgt sind. Auch sie sollen in Zukunft Internet im Gigabit-Bereich nutzen können. Es gibt drei Bauphasen: Zur ersten Phase gehört neben Schwalmtal und Kempen auch die Gemeinde Niederkrüchten. Die Bauarbeiten in der Gemeinde Schwalmtal laufen bereits.

Der Kreis erhält rund 43 Millionen Millionen Euro an Landes- und Bundesförderung. Im Jahr 2019 ging der Auftrag mit einem Volumen von 40 Milionen Euro für den Netzausbau an das Unternehmen Deutsche Glasfaser. Laut Landrat Andreas Coenen (CDU) sei schnelles Internet eich wichtiger Standortfaktor, etwa für Unternehmen.

Künftige Nutzer müssen nicht zur  Deutschen Glasfaser  wechseln. Sie können stattdessen bei ihrem jetzigen Provider bleiben.  Ausgebaut wird das Netz bis zur Grundstücksgrenze. Bei Anschlüssen in Mehrfamilienhäusern bleiben freie Kapazitäten, um später eventuell noch weitere Wohnungen anschließen zu können.

Die Arbeiten für eine bessere Internetanbindung sollen Ende Juni in Niederkrüchten abgeschlossen sein.